ISG FFM Fonds A.06.08

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Fonds

Serie

Bezeichnung

Dezernenten und Stadträte

Identification (short)

Title 

Büro Stadtrat Küppers

Life span 

1965 - 1988

Fonds data

Custodial history 

Bei dem Bestand handelt es sich um die Vorzimmerregistratur des Stadtrates Dr. Hans Küppers, der von 1978 bis 1989 Planungsdezernent der Stadt Frankfurt war. Neben dieser überwiegend amtlichen Überlieferung seines Vorzimmers, die vor allem Materialien zur Stadtplanung und zum Bauwesen enthält, findet sich auch Material zur parteipolitischen Tätigkeit innerhalb der CDU und private Korrespondenz, wie z. B. in der Funktion als Vorsitzender eines Rudervereins, in dem er auch selbst aktiv war.

Die Unterlagen wurden am 28. August 1989 auf Veranlassung des Büros des Stadtrats Dr. Wentz durch das Erschließungsamt an das Institut für Stadtgeschichte abgegeben (Akz. Erschließungsamt: III/18 - 1989).

History of creator 

Hans Küppers wurde am 12. Februar 1934 in Duisburg-Hamborn geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechts- und Staatswissenschaften und promovierte 1962 an der Universität Köln. Im Jahre 1963 begann seine berufliche Tätigkeit als Regierungsassessor bei der Bezirksregierung in Düsseldorf. Dort wurde er 1964 Dezernent in der Wiedergutmachung. Ab 1965 war er Justitiar und Co-Dezernent der Gewerbeaufsicht bei der Bezirksregierung in Arnsberg und wurde im selben Jahr Kommunaldezernent der Bezirksregierung in Köln. Bei der Nordrhein-Westfälischen Landesregierung war Küppers seit 1966 tätig, von 1967 bis 1977 als Referent für Stadt- und Dorferneuerung im Innenministerium und seit 1972 zusätzlich als Referent für das Städtebauförderungsgesetz. Ab 1977 arbeitete er als Referent für das kommunale Haushalts-, Kassen-, Rechnungs- und Prüfungswesen und die Finanzaufsicht, um dann am 7.7.1978, als Stadtrat gewählt, das Planungsdezernat als Nachfolger von Stadtrat Dr. Hans-Erhard Haverkampf in Frankfurt zu übernehmen. 1983 benannte das Präsidium des Hessischen Städtetages Herrn Dr. Küppers als Mitglied für den Hessischen Landesdenkmalrat. Des Weiteren war er Mitglied der Gemeindekammer und der Verbandsversammlung des Umlandverbandes Frankfurt und der Regionalen Planungsversammlung. Im Mai 1989 wurde er schließlich von der rot-grünen Koalition in Frankfurt abgewählt, aber schon im Juni 1989 wieder zum Dezernent für Planung und Bau der Stadt Düsseldorf gewählt. 1994 trat er von diesem Dezernat in Düsseldorf zurück und wurde kurze Zeit später Repräsentant der Mannheimer Fay Industrie- und Wohnbau KG.
Hans Küppers starb am 17.02.2009 in Neuss.

Further information (fonds)

Extent 

162 Verzeichnungseinheiten (Stand 2019)

Access 

Lagerort: BO