HStAM Bestand 14 c

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Garnisonsgericht Kassel

Laufzeit

1821-1866

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Ältere Militärgerichtssachen s. Bestände 4 h, 12 a und 15

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

s. unter Bestand 14 a

Geschichte des Bestandsbildners

Die untere Militärgerichtsorganisation, d.h. die der Regiments-, Bataillons- und Garnisonsgerichte, hatte bereits im 17. und 18. Jahrhundert ihre Formierung gefunden und war im Militärdienstreglement festgelegt. In der Instruktion des Kriegskollegs von 1767 wurde der Zuständigkeitsbereich der unteren Militärgerichte genauer festgelegt und in der Militärstrafgerichtsordnung vom 21. März 1829 wurden diese Vorschriften den modernen Verhältnissen angepaßt. Durch verstärkte Besetzung wurden dabei die Garnisonsgerichte der Provinzialhauptstädte gegenüber den anderen unteren Militärgerichten hervorgehoben. Auch scheint eine gesetzlich nicht fundierte, praktisch aber gehandhabte Bevorzugung des Garnisonsgerichts Kassel stattgefunden zu haben.

Enthält

Untersuchungs- und Verfahrensakten

Literatur

Dülfer, Kurt: Gesamtübersicht über die Bestände des Staatsarchivs Marburg, Bd. II, Marburg 1950

Findmittel

Gemeinsames Findbuch für die Bestände 14 a-f und 33 p von H. Klingelhöfer, 1998

HADIS-Datenbank (Import aus ledoc-Datenbank)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,25 m