HHStAW Bestand 1202

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gustav Hacker

Laufzeit

1945-1979

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge 113/1987

Geschichte des Bestandsbildners

Landwirt und Politiker, 1928-1935
Mitbegründer und Vorsitzender des Bundes Deutsche Landjugend in der Tschechoslowakei
Gründer der westböhmischen Bauernschulen
1936-1938 Vorsitz des 'Bundes der Landwirte'
Ab 1938 Abgeordneter im tschechoslowakischen Parlament
Bis 1945 Leiter des Land- und Forstwirtschaftlichen Zentralverbandes für Böhmen und Mähren
1945-1949 Gefangenschaft und Zwangsarbeit
1949 Übersiedlung nach Westdeutschland
1950 Referent beim Hessischen Hauptamt für Soforthilfe
Ab 1953 stellvertrender Leiter des Hessischen Landesamtes für das Flüchtlingswesen im Hessischen Innenministerium
1954-1955, 1958-1959, 1962-1964 Mitglied des Landtages (GDP/BHE)
1955-1967 Hessischer Minister für Landwirtschaft und Forsten
Seit 1968 Präsident des Bauernverbandes der Vertriebenen
Initiator des 1958 entstandenen Wettbewerbs 'Unser Dorf soll schöner werden'.

Enthält

Reden, Rundfunkvorträge u. Manuskripte Hackers zur Politik der GDP/BHE
Aufsätze u. Stellungnahmen Hackers zur Landwirtschaftspolitik
Materialsammlung zur Flüchtlingspolitik
Sammlung politischer Karrikaturen
Korrespondenz Hackers
Publikationen, Unterlagen, Presseerklärungen der GDP/BHE
Presseberichte zur Politik der GDP/BHE
Manuskripte u. Zeitungsbeiträge zum Wettbewerb 'Unser Dorf soll schöner werden'.

Literatur

Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Auflage Wiesbaden 1992, Nr. 1480

Walter Habel, Wer ist Wer? Das deutsche who's who, Band 1: Bundesrepublik Deutschland und Westberlin, 16. Ausgabe Berlin 1970, S. 417

Jochen Lengemann, MdL Hessen: 1808-1996. Biographischer Index, Marburg 1996, S. 161

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,625 lfm

Benutzung

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz