HHStAW Fonds 431/1

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Fonds

Identification (short)

Title 

Hauptsteueramt Biebrich

Fonds data

Custodial history 

Zugänge 1896-1899

History of creator 

Dem Hauptsteueramt Biebrich unterstanden die Steuerämter Eltville, Hochheim, Höchst, Homburg, Idstein, Katzenelnbogen, Kaub, Kronberg, Langenschwalbach, Rüdesheim, Usingen und Wiesbaden. Neben ihnen bestanden Hauptsteuerämter in Frankfurt, Oberlahnstein und Dillenburg. Letzteres wurde 1873 aufgehoben, als die Kreise Biedenkopf, Wetzlar und Dillkreis dem Amtsbereich des Hauptsteueramts Marburg zugewiesen wurden. Gemäß Erlass vom 15.1.1908, der die Instruktion für die Provinzialsteuerdirektoren von 1823 durch die ebd. in der Anlage veröffentlichte Verwaltungsordnung für die preußischen Zollbehörden ersetzte, wurde die Bezeichnung der Hauptsteuerämter in Hauptzollämter geändert. Das Hauptzollamt Biebrich wurde damals nach Wiesbaden verlegt.

Includes 

Akten: u.a. über Erhebung der indirekten Steuern von Branntweinbrennereien, Brauereien und Tabaksbau, der Stempelsteuer und der Kranengefälle (1867-1888), Fähren über Main und Rhein (1779-1894), Chausseegelderhebung (1868-1871)

Finding aids 

Online-Datenbank (Arcinsys)

Further information (fonds)

Extent 

2,75 lfm (Nr. 1-48)

Descriptors 

Biebrich:Rh.

Eltville

Hochheim

Höchst

Bad Homburg v.d.H.

Idstein

Katzenelnbogen

Kaub

Kronberg

Langenschwalbach

Rüdesheim

Usingen

Wiesbaden

Frankfurt

Oberlahnstein

Dillenburg

Biedenkopf

Wetzlar

Marburg