HStAD Bestand J 1

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Rechnungshof des Deutschen Reiches / Außenabteilung Karlsruhe

Laufzeit

1925-1939

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Oberrechnungskammer: Rechnungshof des Deutschen Reichs, Außenabteilung Karlsruhe, Bestand: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Generallandesarchiv Karlsruhe, 232
Rechnungshof des Deutschen Reiches, Bestand: Bundesarchiv, R 2301 Rechnungshof des Deutschen Reiches

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Ablieferung Generallandesarchiv Karlsruhe und Bundesarchiv Koblenz von Prüfungsakten aus dem Bereich des Landesfinanzamtes Darmstadt

Geschichte des Bestandsbildners

Der Rechnungshof des Deutschen Reiches war als selbständige Reichsbehörde für die Überprüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Deutschen Reiches verantwortlich. Der Rechnungshof ging aus der 1714 gegründeten Preußischen Oberrechnungskammer hervor. Behördensitz war zunächst Berlin, seit 1818 aber Potsdam. 1868 wurde die Kontrolle des gesamten Bundeshaushalts gesetzlich der preußischen Oberrechnungskammer unter der Benennung Rechnungshof des Norddeutschen Bundes übertragen. Mit Reichsgründung 1871 wurde die Preußische Oberrechnungskammer zugleich zum Rechnungshof des gesamten Deutschen Reiches und wurde als "Rechnungshof des Deutschen Reiches" benannt. Ab 1936 war der Rechnungshof auch für die Prüfung der Landeshaushalte verantwortlich.
(Quelle: Wikipedia)
1779 fand die Rentkammer in Darmstadt erstmals im Hessen-Darmstädtischen Adresskalender Erwähnung. Ein der Rentkammer angegliedertes Rechnungsdepartment war demzufolge mit Rechnungs-Justifikatoren und Revisoren besetzt. Nach vielfältigen Organisationsveränderungen im Rechnungsprüfungswesens wurde 1852 die seit 1821 bestehende Rechnungskammer in eine Oberrechnungskammer umgewandelt und 1879 in ihren Befugnissen stark aufgewertet. Als dem damaligen Regenten untergeordnet war sie aber bereits eine der Staatsverwaltung gegenüber unabhängige Behörde.
1937 verlor die Oberrechnungskammer verlor ihre eigenständige Tätigkeit: Auf Länderebene wurden alle obersten Rechnungsprüfungsinstitutionen aufgelöst, ausgenommen hiervon war Preußen. An ihre Stelle trat der Rechnungshof des Deutschen Reiches in Potsdam mit mehreren Außenstellen. Mit dem Zusammenbruch des "Dritten Reiches" fand auch die Arbeit des Rechnungshofs des Deutschen Reiches ihr Ende.
(Quelle: Hessischer Rechnungshof)

Enthält

Prüfungsakten aus dem Bereich des Landesfinanzamtes Darmstadt

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,5 m

Referent

Dr. Eva Rödel / Andrea Heck

Bearbeiter

komplett erschlossen