HStAM Bestand 126

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Waldeckische Domänenkammer

Laufzeit

1868-1929

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 125 Kammer für Forsten und Domänen

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Durch Beschluss vom 18.12.1867 wurde die Fürstlich Waldeckische Domänenkammer wieder ins Leben gerufen. Ihr wurden die gleichen Aufgaben wie der älteren Waldeckischen Kammer übetragen, die sie auch noch nach der Abdankung des Fürsten Friedrich am 13.11.1918 bis zur Gründung des Gemeindezweckverbandes Waldeck am 28.1.1929 ausübte.

Enthält

Akten betr. Staatsverfassung und Hoheitswesen, Aufgaben-, Haushalts-, Vermögens und Personalverwaltung (va. Domanialgrundbesitz, Ablösung von Domanilabgaben, domanilabeamte und Forstpersonal), Gemeindeverwaltung und Kommunalangelegenheiten, Rechts- und Justizangelegenheiten, Prozesse, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gesundheits- und Veterinärwesen, Heilbäder (v.a. Bad Pyrmont), Kirchen- und Religionswesen, Schule und Bildungswesen, Wohlfahrt und Jugendpfelge, Finanz- und Geldwesen, Handel und Gewerbe, Verkehr und Nachrichtnewesen, Bauwesen, Landwirtchaft und Domänen (Verkauf, Verpachtung und Verwaltung), Jagd und Fischerei, Forsten, Militär und Kriegswesen

Literatur

A. Beermann, Das waldeckische Domanialvermögen, seine Entstehung und Aufteilung, in: Geschichtsblätter für Waldeck 36, 1936, S. 13 ff.

A. Sieburg, Die Domänenfrage und der Anschluß Waldecks an Preußen, in: Geschichtsblätter für Waldeck 71, 1983, S. 287 ff.

G. M. Jensen, Das Domanium Waldeck. Die rechtliche Zuordnung eines Fürstenvermögens, Frankfurt am Main - Bern - New-York 1984

Findmittel

Veröffentl. Findbuch von A. Sieburg, 1981

HADIS-Datenbank (Retrokonversion des Findbuches)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

33,75 m