HStAM Bestand 412

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Rechnungsprüfungsamt Kassel

Laufzeit

1946-1981

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die erste Aktenabgabe des Rechnungsprüfungsamtes erfolgte im Jahre 1962. Die zu diesem Zweck am 10.7.1962 festgelegte Bestandsnummer 174 wurde 1968 wieder aufgehoben, da die Akten ausnahmslos die Zeit nach 1945 betreffen und daher nicht zu den preußischen, sondern zu den hessischen Nachkriegsbehörden zählen. Anfang der 70er Jahre legte man schließlich die Bestandsnummer 412 für das Rechnungsprüfungsamt fest.

Geschichte des Bestandsbildners

Die seit 1923 als Rechnungsamt bei der Regierung existierende Behörde wurde ab dem 1.7.1947 zunächst unter der Bezeichnung Kassenaufsichtsamt (später Rechnungsprüfungsamt) in personeller Hinsicht dem Finanzministerium unmittelbar unterstellt. Für die eigentliche Rechnungsprüfung unterstand das Amt dem Rechnungshof in Darmstadt.
Zuständig ist das Rechnungsprüfungsamt im Regierungsbezirk Kassel für die Prüfung der heute überwiegend aufgelösten Staatskassen Arolsen, Eschwege, Fulda, Bad Hersfeld, Kassel und Marburg. Für die Prüfung der Universitätskasse und der Kasse des Studentenwerkes wurde eine Nebenstelle des Rechnungsprüfungsamtes in Marburg eingerichtet.

Enthält

Akten zur Prüfung der Staatskassen-Rechnungen verschiedener Behörden, z.B. des Staatsarchivs und der Westdeutschen Bibliothek in Marburg, des Staatstheaters in Kassel, des Staatsbades Wildungen und des Universitätsklinikums Marburg. Darüber hinaus enthält der Bestand Unterlagen über unvermutete Prüfungen verschiedener Staatskassen.

Findmittel

unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1,90 MM