HStAM Bestand 24 h

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Polizeikommissionen

Laufzeit

1822-1848

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Akten wurden aus Ablieferungen der Gerichte und der Landratsämter herausgelöst. In den Beständen der Landratsämter verbliebene Akten wurden bei der Verzeichnung berücksichtigt.

Geschichte des Bestandsbildners

Nachdem schon im 18. Jahrhundert in den wichtigeren Städten Polizeikommissionen gebildet worden waren, wurden 1822 im Hauptort jedes Landgerichts oder Justizamtes eine Polizeikommission eingerichtet. Die Kommissionen setzten sich aus Offizieren, Polizeibeamten, Kreisräten, Richtern, Bürgermeistern, Rentmeistern und Forstbeamten zusammen. Sie waren richterliche Behörden. Das Direktorium stand in den Provinzhauptstädten dem Polizeidirektor, in den Ämtern dem Justizbeamten zu. In der Revolution von 1848 wurden sie aufgelöst, ihre Funktionen gingen auf die Untergerichte über.

Enthält

Akten betr. Polizeikommissionen Bieber (Nrn. 1-7), Brotterode (Nrn. 1-20), Burghaun (Nr. 1), Dorheim (Nrn. 1-8), Eiterfeld (Nrn. 1-2), Eschwege (Nr. 1), Gelnhausen (Nrn. 1-4), Hersfeld (Nrn. 1-23), Hofgeismar (Nr. 1), Hünfeld (Nrn. 1-4), Schenklengsfeld (Nrn. 1-24), Schmalkalden (Nrn. 1-4), Spangenberg (Nr. 1), Steinbach-Hallenberg (Nrn. 1-19), Windecken (Nrn. 1-6), Wolfhagen (Nr. 1), Ziegenhain (Nrn. 1-5), Zierenberg (Nrn. 1-2)

Findmittel

HADIS-Datenbank (für Hofgeismar)

Handschr. Kartei

für Steinbach-Hallenberg auch handschr. Behördenfindbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,8 m