HHStAW Fonds 74 No U 869

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Charter

Identification (charter)

Dating 

1478 Dezember 26

Original dating 

Gegeben duysent vierhundert nuynundsiebentzich uff sanct Steffaens tagh

Notes (charter)

(Long) regestum 

Graf Gerhard von Sayn bekundet, daß Herr Friedrich, Abt zu Marienstatt, Prior und Konvent daselbst, ihm gelobt haben, eine ewige Messe für seine Vorfahren, ihn selbst und seine Erben, Grafen und Gräfin zu Sayn, täglich auf dem Altar im Bruderchor zu Marienstatt zu Ehren des guten Herrn St. Wendelin zu lesen und jährlich an den vier Freitagen in den Fronfasten ein Begängnis mit Messen, Vigilien, Fürbitte (commendacien) und allem, das dazu dient und gehört, für seine Vorfahren, ihn selbst, seine Frau und Kinder und alle Grafen und Gräfinnen von Sayn, die verschieden sind und bis ans Ende der Welt verscheiden, zu halten. Er hat dafür dem Kloster die Last, Kosten und Mühe, die es mit seinen Jägern und Hunden in ihrem Gotteshaus und auch ihren Höfen hat, abgestellt und dem Konvent zur Pitanz den Zoll auf den Jahrmärkten (kirmissen) im Kloster und auf der Brücke sowie die Wollwaage in ihrem Kloster, soweit sie diese für sich und ihr Gesinde jährlich benötigen, zur Besserung ihrer Mahlzeit der vier Freitage in der Weise gegeben, daß sie an jedem dieser Freitage jeweils ein Viertel der Rente von dem Zoll und der Wollwaage verwenden, damit sie in dem Gottesdienst desto fleißiger und williger sind. Der Pitanzmeister soll diese Rente erheben und verrechnen.

Sealer 

Siegel des Ausstellers.

Formal description 

Ausfertigung Pergament das Siegel ab. - Rückvermerke (15. Jh.): 1.: Vann den honden unnd zolle conventus (2. Rückvermerk: ähnlich). - Kopie Papier (um 1500) W 74,IVb40 Fasz. 1. - Insert in Gegenurkunde gleichen Datums (Nr. 1216)

Information / Notes

Additional information 

Struck, Kloster Marienstatt, Nr. 1215

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Urkunde