Print

HHStAW Fonds 40 No U 497

Description

Identification (charter)

Short regestum

Friedrich Pletzsch, Vikar im Stift Limburg, verkauft dem Dekan, Kapitel und den Vikaren des Limburger Stifts zu einer allgemeinen Präsenz für eine Geldsumme, die diese ihm bezahlt haben, 8 Schilling Limburger Währung ewiger Gülte, die sie, wie zu Limburg rechtsüblich, aufgetragen haben, von seinem Haus auf dem Roßmarkt zu Limburg, das vorne auf den Weg stößt und dem Kloster Bleidenstadt ('Blidenstaid') 1/2 Mark zinst, sowie von seiner Satel Weingarten, genannt Eichhorn, an der Schiede ('an dem Scheide') zu Limburg gelegen, die dem Kloster Bleidenstadt 13 Pfennig zinst, und von einem Garten, der vor der Hammer Pforte ('Hammesporten') bei Henne von Nauheim und beim Taubenhaus ('duphus') des Herrn Johannes Wynchin, Kustos ('costirs') im Limburger Stift, liegt und der Agnes Mentze 20 Pfennig zinst. Die Gülte ist dem Kämmerer jährlich am 29. September zu geben. Auf seine priesterliche Treue und Amtspflicht erklärt er, daß diese Güter weiter nichts zinsen, außer der Satel Weingarten, die mit seinen andern Weingärten dem Stift 16 Heller oder 1 Tournosen zum Misten ('zu dem mesten') zinst. Würde er die Gülte nicht rechtzeitig dem Stift oder dessen Präsenzmeister entrichten, so kann das Stift die Güter an sich nehmen ('ufholen'), wie es zu Limburg rechtsüblich ist. Er gelobt zugleich für seine Erben, gute Währschaft zu tun. - Siegel des Johann von Nauheim, Schöffe zu Limburg.

Dating

1374 November 4

Original dating

D. 1374, sabbato post omnium sanctorum

Notes (charter)

Formal description

Ausfertigung, Pergament mit abhängendem versehrtem Siegel. - Rückvermerk (um 1400): 'Littera Pletsche de 8 s. p(ennige)' (Zusatz 15. Jh.:) 'de domo in foro equorum'

Information / Notes

Additional information

Struck, Chorherrenstift St. Georg Limburg, Nr. 636

Representations

Type Name Access Info
Original Urkunde