Print

HStAD Fonds N 1 No 2910

Description

Identification

Title

Sammlung vereinzelter Unterlagen der NSDAP-Kreisleitung Offenbach

Life span

1932-1944

Reference number

HStAD, N 1, Nr. 2910

Former identifier

HHStAW Abt. 483 Nr. 10079-HHStAW Abt. 483 Nr. 10094

Provenance

(Previous) provenances

NSDAP-Kreisleitung Offenbach

Notes

Includes

Ablehnung einer Unterstützung des in Offenbach wohnhaften NSDAP-Parteigenossen Paul Hertrich zur Kürzung seiner Schulden bei dem ausgebürgerten Juden Nathan Mayer, 1940

beabsichtigte Ausbürgerung der Juden Rudolf Georg Arnold Merzbach, seiner Ehefrau Paula, geb. Kirchheim, und der Kinder Ilse und Wilhelm Merzbach, 1941

Anregung zur Entfernung des "Halbjuden" Heinz Meyer aus dem Unterricht der Offenbacher Fechterjugend, 1943

Benachrichtigung der NSDAP-Kreisleitung Offenbach durch die NSDAP-Kreisleitung Freudenstadt, über aus dem Kreis Offenbach stammende Gäste (Samson und Nelly Rothenberg) der Kurpension "Haus Waldfried", welche von dem jüdischen Arzt Dr. Carl Beer geleitet wird, 1938

Benachrichtigung der NSDAP-Kreisleitung Offenbach durch die Barmer Ersatzkasse in Offenbach über arische Patienten des jüdischen Arztes Dr. Köhler, 1935-1936

Auskunft der NSDAP-Kreisleitung Offenbach an die Fachgruppe Schneidwaren-Industrie der Wirtschaftsgruppe Eisen-, Stahl- und Blechwarenindustrie in Solingen über das Judentum des in Offenbach wohnhaften Vertreters A. Nathan, 1938

Bitte der NSDAP-Kreisleitung Bayreuth-Eschenbach um Begutachtung der aus Neu-Isenburg nach Bayreuth zugezogenen ledigen Jüdin Paula Oppenheim (1913-08-13) , 1938

Gesuch der Anna Rosenheim, geb. Hauer, um Anerkennung ihres Sohnes Bernd Rosenheim als "Mischling ersten Grades", 1942

Stillegung der Firma J. Rothschild G.m.b.H. - Lithographische Kunstanstalt und Druckerei in Offenbach, 1938

Erwerb von Kühen der Bauern Josef Peter Massot und Bernhard Wendolin Alois Zilch in Weißkirchen durch den Juden Nathan Selig in Groß-Steinheim ohne Handelserlaubnis, 1936

Bitte der Chemischen Fabrik Weider und Waas in Frankfurt am Main an die NSDAP um Unterstützung bei der Beitreibung einer Schuld des in Offenbach wohnhaften Juden Bruno Silbermann, 1936

polizeiliche Ermittlungen aufgrund des in "Der Stürmer" Nr. 38 im September 1937 veröffentlichten Artikels "Der Schuh-Speier in Offenbach - Wie sich der Jude tarnt", 1937

Beschwerden über den "Judensportbetrieb" am Buchrainweiher und Kündigung des an den Frankfurter jüdischen Turn- und Sportverein "Schild" vermieteten Geländes, 1938

Verbot des "Judenbads Birkensee" (Aufhebung der Verpachtung des Birkensees bei Steinheim am Main an den Frankfurter jüdischen Turn- und Sportverein "Schild"), 1938

Bemühungen des in Buchschlag wohnhaften Staatsanwalts Dr. Herbert Schaun (1901-05-27) um die Gleichstellung seiner nicht rein arischen Ehefrau Gertrud Margarete Schaun, geb. Strauhs (1905-10-17) mit deutschblütigen Personen, 1937-1944

Personalangelegenheiten der in Offenbach wohnhaften NSDAP-Parteigenossin Regina Schiller, geb. Metz (1867-06-02), 1932-1944

Also contains

Auszug aus der Wochenzeitung "Der Stürmer" Nr. 38 vom September 1937

Representations

Type Name Access Info
Original Akte