Print

UniA Marburg Fonds Urk. 91 No 38

Description

Identification (charter)

Dating

1325 Juli 13

Original dating

Datum et actum a. d. 1325, tercio idus iulii.

Notes (charter)

(Long) regestum

Ditmar gen. Schutze, Kaplan der Burgkapelle Elenhog, schenkt sein großes und kleines Haus mit Scheuer, Hofstatt, Hof und anderem Zubehör und ihren Rechten, gelegen in der Stadt Wetter in conpago generali beim Haus der Frau (domina) von Göttingen (Gütingen), gegenüber dem Haus Wilhelm Schneiders (sartoris), der Barbara, Tochter seines Bruders Johann, und überträgt den Besitz und seine Rechte mit dem Saume seines Gewandes, wie es üblich ist (cum extremitate mei vestitus ut solitum est), auf sie und ihre Erben unter der Bedingung, daß sein Bruder Johann, seine Schwägerin, Kunna oder Barbara selbst, falls sie ihre Eltern überlebt, ihm lebenslänglich als Zins aus dem genannten Haus 4 Pfund Heller und, falls das Haus abbrennt, zwei Pfund Heller von Hofstatt und Grund auf Martini bezahlen. Nach seinem Tode sollen Barbara oder ihre Erben der Kapelle jährlich 1 Mark als Zins entrichten, der jedoch mit 12 Mark ablösbar ist (Klosterarchive 4, Nr. 121).

Attestors

der Offizial der Propstei von St. Stephan zu Mainz

Hartmann, Kaplan

Eckard von Amönau (Amennowe), Wigand von Treisbach (Trespach), Ludwiga gen. Punt, Priester

Hermann, Pleban in Wehrda (Werde)

Volkwin Magenrader, Priester

Albert Imhof (in Curia), Bürgermeister (proconsul), Heinrich Schineben, Schöffen zu Marburg

Konrad gen. Kaldis (dicti Kaldisen).

Sealer

die Stadt Marburg (universitas in Marpurg).

Formal description

Ausf. Perg. Urspr. abh. Sg. fehlt.

Representations

Type Name Access Info
Original Original