Print

HHStAW Fonds 21 No U 52 e

Description

Identification (charter)

Short regestum

Henne Meckel, Kellner zu Dirstein, und Michel, des + Co(n)man Sohn zu Aull, Seelgeräter des vorgenannten Klosters, verleihen Henne Sommer zu Offheim und dessen Frau Eyle auf Lebenszeit den Klosterhof zu Offheim mit Haus, Scheuer und Gelände für das halbe Korn, gemäß Landes Recht und Gewohnheit, und 1 Malter Hafer. Auch sollen die Eheleute dem Kloster 100 Eier in den heiligen Ostertagen und ein Fastnachtshuhn geben. Sie sollen den Hof in gutem Bau und Besserung halten. Andernfalls kann das Kloster den Hof an sich nehmen und einem andern verleihen. Den Dung ('dy beßerunge'), der von dem Hof kommt, sollen sie jährlich wieder darauf bringen.

Dating

1454 Januar 25

Original dating

D. uff sente Paulus tag conversionis 1453 juxta stilum Treverensem scribendi

Notes (charter)

Attestors

Bei diesem Weinkauf und dieser Abrede waren zugegen: Werner von Hambach, Schöffe zu Limburg, Henne Emmel, Bürger daselbst, Concz Blumenroder, Christian Lantgrebe, beide wohnhaft zu Eschhofen ('Esserßhoben'), Hermann Apel und dessen Vetter Henne Apel, beide wohnhaft zu Offheim.

Formal description

Ausfertigung, Pergament (mit Löchern im Text und Feuchtigkeitsschäden) von der Hand des Limburger Stadtschreibers Johann Fegebudel, unten mit Kerbschnitt. - Rückvermerk (15. Jh.) 'Van Oiffem das bestenteniß Hen Sommer syn liebdag'

Information / Notes

Additional information

Struck, Benediktinerinnenkloster Dierstein, Nr. 640

Representations

Type Name Access Info
Original Urkunde
Sicherungsfilm konvertierter Rollfilm (1993)