Print

HStAM Fonds ... Series

Description

Identification (short)

Title

Kirchensachen

Life span

1388-1895

See

Corresponding archival items

3, 4 f und 4 i, 5, 6 a, 17, 19, 105 a, 300, 315 e, 315 g, 318 und 319 , Protokolle II Kassel und Marburg

Fonds data

Custodial history

Ursprünglich handelt es sich um einen im Staatsarchiv Kassel gebildeten Pertinenzbestand, dem alle kirchlichen und schulischen Betreffe zugeführt werden sollten; die Unterscheidung in 22 a Kirchensachen und 22 b Schulsachen ist vor 1938 erfolgt. Bereits seit Könnecke wurden die Kirchensachen teilweise aufgelöst und nach Provenienzen als Teilbestände aufgestellt oder in die Politischen Akten überführt (Best. 4 f und Best. 4 i).
Schaumburgische Betreffe wurden nach 1945 an Niedersachsen abgegeben und befinden sich heute im Staatsarchiv Bückeburg. Für die Unterlagen des Stiftes Hersfeld wurde der Bestand 104 gebildet; 22 a 2 Fritzlar ist mit anderer Überlieferung als Bestand 105 a Fritzlar aufgestellt, aber erst 2006 als Teil des Bestandes 105 a Kurmainzische Stifter verzeichnet worden. Ebenso ist 22 a 2 Amöneburg im Jahre 2006 zum Bestand 105 a genommen und neu verzeichnet worden, so daß der Bestand 22 a 2 sich jetzt auf Althessen und Großburschla beschränkt.
Eine wirkliche Trennung zwischen Kirchen- und Schulangelegenheiten kann in den Beständen der Konsistorien und Regierungen (22 a 3, 22 a 4, 22 a 8 und 22 a 9) durchaus nicht festgestellt werden, so daß die Abgrenzung zu 22 b Schulsachen nicht nachvollziehbar ist. Im übrigen sollten die Bestände 22 a 8 Regierung Kassel und 22 a 9 Regierung Marburg den jeweiligen Beständen 17 bzw. 19 angegliedert werden, da eine konsequente Trennung nicht vorliegt und es in den Beständen 17 bzw. 19 sowohl kirchliche, schulische wie auch universitäre Betreffe gibt.

Includes

Die unter 22 a abgelegten Bestände enthalten kirchliche Betreffe Althessens einschließlich des von Hessen eingezogenen Stifts Großburschla in der Ganerbschaft Treffurt unterschiedlicher Behörden sowohl auf zentraler (Generalia) wie lokaler Ebene (Klöster und Stifter, Konsistorien Kassel und Marburg, Superintendenturen Kassel und Marburg, Regierungen Kassel und Marburg) einschließlich des Stiftungs- und Hospitalwesens sowie Judensachen.