Print

HStAM Fonds WHK

Description

Identification (short)

Title

Wilhelmshöher Kriegskarten

Life span

1594-1875

Fonds data

Custodial history

Die Sammlung der Wilhelmshöher Kriegskarten wurde um 1700 von Landgraf Karl von Hessen-Kassel begonnen, bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts fortgeführt und nur um wenige Einzelstücke ergänzt. Einige dieser Karten sind zu Ausbildungszwecken an der Kadettenanstalt der Landgrafen entstanden.
Einige Pläne und Karten wurden zeitgenössisch zu den Ereignissen oder nachträglich angefertigt. Im Original liegen sie als Holzschnitte, Kupferstiche, Lithographien und als Handzeichnungen vor, deren Urheber meist unbekannt sind.
Die meisten Bände haben das Großformat 100 x 65 cm, nur wenige Bände besitzen ein etwas kleineres Format. Einzelne Karten sind mit 180 x 60 cm wesentlich größer als ihr Band und dokumentieren in den Bänden 40 bis 44 verschiedene Positionen im Manöver.

Includes

Im Allgemeinen handelt es sich um einen Bestand von 44 großformatigen Kartenbänden mit ca. 4000 Karten, Plänen und Zeichnungen. Die Sammlung dokumentiert Kriegsschauplätze und Kriegsereignisse in Europa und Amerika seit dem 16. Jahrhundert, beginnend mit dem Dreißigjährigen Krieg über den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis zu den Koalitionskriegen und den napoleonischen Kriegen.
Sie geben aber auch Einblicke in die Veränderung der Landschaften, der Städte, der Straßen und Wege usw.

Finding aids

Arcinsys-Datenbank

Further information (fonds)

Archivist in charge

Frau Enke

Information / Notes

Additional information

Literatur: Fritz Wolff, Hessische Karten vom Amerikanischen Unabhänigkeitskrieg, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde 105, 2000, S. 75-94