Print

AdJb Fonds N 104

Description

Identification (short)

Title

Wackwitz, Walter (1894-1976)

Fonds data

Custodial history

Der Teilnachlass von Walter Wackwitz gelang im Jahr 2000 durch eine Schenkung seines Sohnes Wolfgang Wackwitz in das AdJb. Walter Wackwitz war in seiner Jugend Mitglied der Wandervogelgruppe Dresden, woraus sich Verbindungen mit dem AdJb ergeben. Da Wackwitz sein Leben v.a. in Dresden und später in Jena verbracht hat, finden sich weitere Nachlässe im Stadtmuseum Meissen, in der sächsischen Landesbibliothek in Dresden und im sächsischen Staatsarchiv in Leipzig.

Der Bestand wurde im Februar 2023 im Zuge eines Praktikums vollständig erschlossen.

History of creator

*07.03.1894 in Dresden +06.12.1976 in Weimar
Walter Wackwitz wurde als das Erste von 3 Kindern in Dresden geboren.
1909 wurde er aktives Mitglied bei der Wandervogelgruppe in Dresden. Im April 1914 trat er den Militärdienst beim I.R. 177 Dresden an. Er heiratete Margarethe Schnabel, die selbst Mitglied der Wandervogelgruppe war. Nach Kriegsende absolvierte Wackwitz zunächst eine Ausbildung zum Zimmermann. Später studierte er Architektur und fand anschließend eine Anstellung bei der Jenaer Baugenossenschaft. Im Februar 1939 folgte die Kriegsbeorderung. Nach seiner Rückkehr in die Stadt Jena 1945 arbeitete er zunächst als Aushilfsmusiker beim Orchster des Stadttheaters. Im späteren Verlauf seines Lebens beschäftigte Wackwitz sich intensiv mit der Erforschung seiner eigenen Familie, dieses Interesse hielt bis zum seinem Tod 1976 in Weimar an.

Wackwitz begann 1944 seine Lebensgeschichte aufzuschreiben. Seine Niederschriften fügen sich aus Tagebuchauszügen, Briefwechseln und nachträglich hinzugefügten Kommentaren und Erinnerungen zusammen. Seine Erlebnisse während der Zeit als Wandervogel, sowie Erinnerungen an beide Weltkriege wurden hier sehr detailliert dargelegt. Auch die Ergebnisse seiner "Familienforschungsfahrten" hat Wackwitz dokumentiert. Sein Sohn Wolfgang Wackwitz hat diese Schriften gesammelt und später zusammengefasst.

Wackwitz war Mitglied der NSDAP. Genaue Eintrittsdaten gehen aus den Schriften nicht hevor. Später trat Wackwitz in die LDPD ein. Er war außerdem Mitglied beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund.

Includes

Der Bestand umfasst vor allem die gebundenen Schriften über den Lebensweg von Walter Wackwitz. Enthalten sind außerdem Fotoalben, die Tagebücher des Sohnes Ernst-Joachim Wackwitz, sowie Bücher der Familie Wackwitz.

Finding aids

Online-Datenbank Arcinsys

Further information (fonds)

Extent

12 Archivkartons

Person in charge

Praktikantin Laura Newald