Print

HStAM Fonds 270 Fulda

Description

Serie

Bezeichnung

Landgerichte

Identification (short)

Title

Landgericht Fulda

Life span

1949-2014

Fonds data

Custodial history

Aktenablieferungen an das Staatsarchiv ab 1963
u.a. Acc. 2010/26, 2011/48, 2012/43, 2014/4, 2015/58, 2016/34, 2016/97 (Personalakten), 2017/3 (Personalakten), 2017/79, 2018/26, 2019/51, Acc. 2020/19 (Zivilprozessakten Aussonderungsjge. 1987, 2009-2012), Acc. 2021/88 (Zivilprozessakten Aussonderungsjge. 2011, 2012, 2014), Acc. 2021/127 (Zivilprozessakten), 2022/104 (Strafvollstreckungsakten Jg. 2009-2011)

History of creator

Als am 1. Oktober 1879 das Oberlandesgericht Kassel eingerichtet wurde, war der heutige Landgerichtsbezirk Fulda nicht selbstständig und gehörte zum Bezirk des Landgerichts Hanau. Zum 1. Oktober 1944 wurde der Landgerichtsbezirk Hanau an das Oberlandesgericht Frankfurt angegliedert, wobei der Zuständigkeitsbereich aufgeteilt wurde, das Amtsgericht Fulda und sechs weitere Amtsgerichte wurden dem Landgericht Kassel angeschlossen. Am 23. Mai 1946 wurde die 'Verordnung über die Einrichtung eines Oberlandesgerichts für Groß-Hessen' erlassen, ein Revisionsgericht mit Sitz in Frankfurt/Main und Zweigstellen in Darmstadt und Kassel eingerichtet. Der Zuständigkeitsbereich der Zweigstelle in Kassel erstreckte sich über die Landgerichte von Kassel und Marburg.
Ab dem 1. November 1949 zählte auch das neugebildete Landgericht Fulda dazu, ihm wurden neben den Gerichten der Kreise Fulda, Hünfeld und Hersfeld auch Teile des ehemals hessen-darmstädtischen Kreises Lauterbach zugeschlagen.

Includes

Zivilprozesse, Personalakten, Strafvollstreckungsakten

Finding aids

Arcinsys-Datenbank

Abgabelisten in Dienstakte für:
Acc. 2019/5, Acc. 2020/19, Acc. 2021/88 (nur Az.)

Digitalisierte Übersicht (Inhalt und Az.) für:
Acc. 2021/127

Further information (fonds)

Extent

18,08 MM

Information / Notes

Additional information

Letzte Aktualisierung: 27.09.2023