Print

HHStAW Fonds 1126

Description

Identification (short)

Title

Karl Geiler

Life span

1945-1952

Fonds data

Custodial history

Zugang 13/1953

History of creator

Karl Geiler; Lebensdaten 1878-1953; Jurist, Studium in Freiburg, Berlin und Heidelberg, Gerichtsreferendar in Baden, Rechtsanwalt in Mannheim, beteiligt an Gründung und Aufbau der Handelshochschule (heute Universität) Mannheim, 1921 bis zum Entzug der Lehrerlaubnis 1939 Lehrtätigkeit in Heidelberg und Mannheim; Oktober 1945 Berufung zum Ministerpräsidenten des Landes Groß-Hessen durch die US-Militärregierung (bis Januar 1947); Präsident der Europäischen Akademie sowie der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft, Mitarbeit in den verfassungsberatenden Gremien; 1947 Rückkehr an die Universität Heidelberg, 1948/49 deren Rektor.

Includes

Materialien zur Entstehung der hessischen Verfassung und zur Regierungstätigkeit, Zusammenarbeit mit der Besatzungsmacht, Manuskripte zu Denkschriften und Reden.

Literature

Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 1249.

Walter Mühlhausen, Karl Geiler und Christian Stock: hessische Ministerpräsidenten im Wiederaufbau. Marburg 1999.

Finding aids

Verzeichnung (maschinenschriftlich)

Online-Datenbank (Arcinsys)

Further information (fonds)

Extent

2,38 lfm (36 Nummern)

Access

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz