Print

HHStAW Fonds 176

Description

Identification (short)

Title

Justizkanzlei Dillenburg

Fonds data

Custodial history

Der Bestand wurde 1964 von Runge geordnet und verzeichnet.

History of creator

Die nassau-oranische Justizkanzlei in Dillenburg war oberste Justizverwaltungsbehörde und zugleich höchstinstanzliches Gericht der seit 1743 vereinigten nassau-oranischen Lande, die sich aus den nassauischen Fürstentümern Diez, Dillenburg, Hadamar, Siegen, der Herrschaft Beilstein und den Gemeinschaftsämtern Camberg, Kirberg, Nassau, Wehrheim und Mensfelden zusammensetzte.

Includes

Akten (1592-1663) 1743-1808: v.a. Justizverwaltungssachen, Personalakten, Verordnungen, Strafvollzugssachen, wenige Strafprozeßakten, wie z.B. Überfälle auf den Postwagen bei Würges 1762 und bei Kölschhausen 1765, wenige in Appellation gegangene Zivilprozesse, Kauf- und Tauschprotokoll der Stadt Dillenburg 1752-1781

Literature

Wilhelm Jüngst: Verfassung und Verwaltung von Nassau-Oranien von 1743-1806. Diss. Frankfurt a.M. 1923 (masch.).

Finding aids

Repertorium von Runge, 1964 (masch.), mit Index für Orte, Personen und Sachen

Online-Datenbank (Arcinsys)

Further information (fonds)

Extent

5,25 m

Descriptors

Dillenburg

Diez

Hadamar

Siegen

Beilstein

Bad Camberg

Kirberg

Nassau

Wehrheim

Mensfelden

Würges

Kölschhausen