Print

StadtA WI Fonds V 91

Description

Identification (short)

Title

Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden

Life span

1933-2015

Fonds data

Custodial history

Vollständig erschlossen der Papierunterlagen. Die Fotos sind noch unverzeichnet. Die Erschließung des Bestandes erfolgte 2022 durch Dipl. Archivarin (FH) Lena Böschemeyer.

Zugänge:
1. 2022/070, 11.10.2022, Schenkung (ohne Vertrag)

History of creator

Die Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden wurde am 08. März 1845 gegründet. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt politische, soziale und religiöse Reformen umzusetzen und Emanzipationsbestrebungen zu unterstützen. Frauen sollten gleichberechtigt sein, mit der Möglichkeit ihre eigenen und auch politischen Vorstellungen zu artikulieren.

1848 erhielt sie die Körperschaftsrechte und damit eine rechtlich gesicherte Stellung.

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Freireligiöse Gemeinde gemäß der Verfügung des preußischen Ministerpräsidenten und Chef der Geheimen Staatspolizei Herrmann Göring am 20. November 1934 als Mitglied des Bundes "freireligiöser Gemeinden Deutschlands" verboten und aufgelöst. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Gemeinde neu gegründet und die Hessische Landesregierung bestätigte ihre Körperschaftsrechte am 09. März 1954 erneut.

In der Mitgliederversammlung am 15. März 2015 wurde beschlossen, dass die Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden in Humanistische Gemeinschaft Wiesbaden umbenannt werden sollte.

Includes

Fotos; Unterlagen der Gemeinde zur Organisation der Mitgliedschaften, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen; Wiedergutmachungsverfahren; Bücher

Further information (fonds)

Extent

0,33 lfd. m.

Person in charge

Lena Böschemeyer, 2022

Access

Nutzungsrechte: verschiedener Status