Print

HStAM Fonds 236

Description

Identification (short)

Title

Landesrentereiverwaltung

Life span

1890-1954

Fonds data

Custodial history

Die Akten wurden 1937-1955 von den Landesrentereien Eschwege, Frankenberg, Fritzlar, Gersfeld, Hünfeld, Kirchhain, Marburg, Schmalkalden, Wolfhagen, vom Staatlichen Kassenaufsichtsamt und vom Landeswohlfahrtsverband an das Staatsarchiv abgeliefert.

History of creator

Mit Wirkung vom 1.1.1891 wurden die bisher von den staatlichen Steuerkassen mitversorgten Kassengeschäfte des Bezirksverbandes und seiner Anstalten und Einrichtungen von einer Landeshauptkasse in Kassel und jeweils einer Landesrenterei pro Kreis wahrgenommen. Zu deren Aufgaben gehörten unter anderem die Funktion als Kasse für die Landkrankenhäuser, die Landesbibliotheken sowie die Straßen- und Wegebauverwaltung. Daneben oblag ihnen auch die Vermittlung von Krediten oder, im Auftrag der Hessischen Brandversicherungsanstalt, von Versicherungen und die Erhebung der entsprechenden Beiträge sowie von Beiträgen für die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Innerhalb der höheren Kommunalverwaltung unterstanden die Landesrentereien einer eigenen Verwaltung beim Landeshauptmann in Kassel. Die Landesrentereien wurden nach der Auflösung des Bezirksverbandes zum 1. Januar 1954 von der Hessischen Brandversicherungsanstalt als „Hessische Brandversicherungsanstalt – Renterei“ übernommen.

Includes

Unterlagen einzelner Landesrentereien, Akten der Landesrentereiverwaltung in Kassel (Hängeregistratur) sowie Rechnungs- und Belegbücher der dortigen Landeshauptkasse

Literature

Kommunalverwaltung Kassel: Achtzig Jahre kommunale Selbstverwaltung im
Regierungsbezirk Kassel. 1867-1947, Kassel 1947

Finding aids

Arcinsys-Datenbank

masch. Ablieferungslisten

2,18 MM unverzeichnet

Further information (fonds)

Extent

4,83 MM

Information / Notes

Additional information

Letzte Aktualisierung: 09.10.2019