HStAD Fonds S 1 No NACHWEIS1

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Serial case file (general)

Identification (case file)

Life span 

1863-1930

Information on person

Name of person 

David, Eduard

Title / Rank 

Dr. phil., Dr. oec. publ. h. c.

Date of birth 

11.06.1863

Place of birth 

Ediger/Mosel

Date of death 

24.12.1930

Place of death 

Berlin

Workplace 

Hessen (Großherzogtum) / Kammer der Landstände (2); Deutschland (Deutsches Reich) / Ministerium des Innern; Deutschland (Weimarer Republik) / Nationalversammlung; Sozialdemokratische Partei Deutschlands; Deutschland (Weimarer Republik) / Reichstag; Deutschland (Deutsches Reich) / Reichstag; Deutschland (Weimarer Republik) / Auswärtiges Amt

Biographical data 

Gymnasiallehrer, Politiker und Schriftsteller, Dozent an der TH Darmstadt
weitere Vornamen: Heinrich Rudolf
Eltern: Johann Heinrich D., Rechnungsrat, und Wilhelmine Elisabeth geb. Werner
verh. I. 21.04.1896: Swiderski, Gertrud
verh. II. 1918: Schmidt, Hermine
24.01.1893 Dr. phil.
Stud. phil. Gießen
1890-94 Lehrer in Gießen, wegen Eintretens für die SPD aus dem Staatsdienst entlassen
1893 Gründer der 'Mitteldeutschen Sonntagszeitung' Gießen
1896-1897 Redakteur der 'Mainzer Volkszeitung'
1896-1908 MdL Großherzogtum Hessen (SPD) WB Stadt Mainz
1918 Unterstaatssekretär im Auswärtigen Amt
1919 Reichsminister des Innern
1903-18, 1919-1930 MdR (SPD), 1. Präsident der Nationalversammlung

Information / Notes

Additional information 

Quelle: 23. Illustrierte Weltschau

Regierungsblatt 1894, Beilage 3, S. 19

Neue Deutsche Biographie 3, S. 535

Friedrich P. Kahlenberg, Die Berichte Eduard Davids als Reichsvertreter in Hessen 1921-1927 (Orts-/Gebietsindex S. 260-262, Personenindex S. 253-259). In: Geschichtliche Landeskunde 6.1970, S. 1-262 (Bibliothek Z 22)

Otto Renkhoff, Nassauische Biographien, Wiesbaden 1992 (Bibl. N 669/31)

Representations

No representations have been entered for this description.