AdJb Bestand F 1 Serie ...

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Verkaufsmesse ('Wertmesse') der Obstbau-Kolonie Eden in Berlin

Laufzeit

1914

Vermerke

Enthält

8 Fotografien

Sachverhalt

Sachverhalt

'Zurück, o Mensch, zur Mutter Erde!/ Umfange sie mit Herz und Hand;/ Damit sie deine Heimat werde,/ Dein Zufluchtsort, dein Vaterland!' Einleitend zu einem Werk über die als 'Vegetarische Obstbau-Kolonie Eden e.G.m.b.H.' gegründete Genossenschaft verfasste Karl Bartes, damaliges Vorstandsmitglied, ein Gedicht, von dem hier die erste Strophe wiedergegeben ist. Die Genossenschaft, begrifflich angelehnt an den biblischen Garten Eden, wurde 1893 von einer Gruppe von 18 Vegetariern gegründet, um ihre entworfenen Richtlinien für lebensreformerisches Siedeln praktisch umzusetzen. Sie erwarben ein großes Stück Land westlich von Oranienburg, teilten es in einzelne Grundstücke auf und begannen mit der finanziellen Hilfe eines eigenen Bankhauses, Einfamilienhäuser zu errichten. 1901 strich man den Zusatz 'Vegetarisch', damit auch Nichtvegetarier aufgenommen werden konnten. Wirtschaftlich erfolgreiches Standbein waren die Obstverwertung und die Produktion von Reformwaren, unter anderem entwickelte man 1908 die erste rein pflanzliche Margarine.
Mit ihren ganzheitlichen Ansätzen - Vegetarismus, naturbezogenes Leben und Arbeiten sowie gemeinschaftliche Verbundenheit - war die Kolonie Eden prägend für die frühe Jugendbewegung und fand in ihr bis 1914 einen wichtigen Absatzmarkt. In diesem Jahr fand vom 26. bis 28. Juni eine Wertmesse statt, die Groß fotografisch dokumentierte. Carl Russwurm beschrieb das Treiben folgendermaßen: 'Auf dem Spielplatz, vor dem Genossenschaftshaus aber hatte des weiteren Bude an Bude sich gereiht: Edener Obsterzeugnisse, unsere Konsumabteilung mit ihren zahlreichen Wertartikeln, Kiels Fleischersatz, Tomys' Reformschuhwerk, Bunzlauer Tonwaren und die Erzeugnisse einer märkischen Kunsttöpferei waren zur Schau und zum Kauf gestellt. Auch eine Bude mit Edener Schriftwerk insbesondere der Schriften von Gesell und Simons fehlte nicht. Viele Hunderte aber von Freunden der Kolonie und ihrer Wertarbeitsbestrebungen waren gekommen. Besonders viel Wandervögel und deren Angehörige und auch viel Landvolk, und die Mühe der Vorarbeitenden fand reichen Lohn.'
Die selbstverwaltete Siedlung, die zwischenzeitlich ihre Tätigkeit nach Bad Soden im Taunus verlagerte, agiert seit 1990 wieder unter dem Namen 'Eden Gemeinnützige Obstbau-Siedlung eG' in der Nähe von Oranienburg.
Die Aufnahmen der Serie zeigen die verschiedenen Veranstaltungen während der 'Wertmesse'.

Mit ihren ganzheitlichen Ansätzen - Vegetarismus, naturbezogenes Leben und Arbeiten sowie gemeinschaftliche Verbundenheit - war die Obstbau-Kolonie Eden prägend für die frühe Jugendbewegung und fand in ihr bis 1914 einen wichtigen Absatzmarkt. In diesem Jahr fand vom 26. bis 28. Juni eine Wertmesse statt, die Groß fotografisch dokumentierte. Carl Russwurm beschrieb das Treiben folgendermaßen: "Auf dem Spielplatz, vor dem Genossenschaftshaus aber hatte des weiteren Bude an Bude sich gereiht: Edener Obsterzeugnisse, unsere Konsumabteilung mit ihren zahlreichen Wertartikeln, Kiels Fleischersatz, Tomys' Reformschuhwerk, Bunzlauer Tonwaren und die Erzeugnisse einer märkischen Kunsttöpferei waren zur Schau und zum Kauf gestellt. Auch eine Bude mit Edener Schriftwerk insbesondere der Schriften von Gesell und Simons fehlte nicht. Viele Hunderte aber von Freunden der Kolonie und ihrer Wertarbeitsbestrebungen waren gekommen. Besonders viel Wandervögel und deren Angehörige und auch viel Landvolk, und die Mühe der Vorarbeitenden fand reichen Lohn." Die selbstverwaltete Siedlung, die zwischenzeitlich ihre Tätigkeit nach Bad Soden im Taunus verlagerte, agiert seit 1990 wieder unter dem Namen "Eden Gemeinnützige Obstbau-Siedlung eG" in der Nähe von Oranienburg.

Die Aufnahmen der Serie zeigen die verschiedenen Veranstaltungen während der "Wertmesse".

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Originaltitel: [Wertmesse Eden]

Quellen u. Literatur: Die Obstbausiedlung Eden. Eingetragene Genossenschaft mbh in Oranienburg in den ersten 25 Jahren ihres Bestehens. Herausgegeben vom Vorstand Oranienburg in der Mark 1920; Rudolf Cyperrek: Die Eden Idee. Auftrag und Erfüllung. Herausgegeben aus Anlaß des 25jährigen Bestehens der Eden-Waren GmbH, Wiesbaden 1975; Astrid Segert/Irene Zierke: Auf der Suche nach Eden. Die lebensreformerische Genossenschaft Eden an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Münster 2001.