HHStAW Bestand 1 Serie ...

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Maria Margaretha von Ortmann, Witwe, Wetzlar, geb. Lauwenberg, dann ihr Sohn Johann Peter von Ortmann, RKG-Assessor gegen Direktoren des nieder-erzstiftischen trierischen Klerus

Laufzeit

1754-1761

Provenienz

(Vor-) Provenienzen

Nassau-dillenburgische vormundschaftliche (= nassau-diezische) Regierungskanzlei Dillenburg 1751-1753

RKG 1754

Vermerke

Enthält

Quad. 7: zehn Rentenkaufbriefe (1618, 1620, 1621, 1624, 1635), ausgestellt im Namen des niedererzstiftischen Klerus

Quad. 15: Aufstellung aller im Hadamarischen und Diezischen liegenden Einkünfte und Besitzungen der niedererzstiftischen Stifte Limburg und Dietkirchen

o. Quad. und Präsentationsvermerk, Quad. 90, 94, 96-98, 104-107, 110, 118, 120-121, 139: Auszüge aus General-Einnehmereirechnungen der bekl. Partei

Quad. 24: Auszug aus Manual von a) Christophorus Fischer, Kanoniker und Küster der Kirche St. Castor sowie Kanoniker der Kirche in Limburg, b) Sophia Lauwenberg, geb. Lang, verheiratet in zweiter Ehe mit Adolph Berenklau

Quad. 29, 30: zwei Obligationen (1635, 1636) des Stiftskollegs St. Castor und St. Florin zu Koblenz

Quad. 52: Exekutionsmandat des RKG in obiger Sache (1756)

Quad. 73: gedrucktes Exemplar des 'Erneuert- und vermehrten Landrechts des Erzstifts Trier' (1713)

Quad. 108: Schuldenneuverteilung des bekl. Klerus

Quad. 130-133: Schuldscheine (1698, 1702) von Christoph Lauwenberg