AdJb Bestand F 1 Serie 136-137

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Reichsjugendtag des Bundes der Kaufmannsjugend im Deutschnationalen Handlungsgehilfen-Verband (DHV) in Heidelberg

Laufzeit

1925

Vermerke

Enthält

137 Fotografien

Sachverhalt

Sachverhalt

Der völkische und rein männliche 'Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband' konstituierte sich 1893 (damals unter dem Namen 'Deutscher Handlungsgehülfen Verband') als Organ der Klein- und Mittelbetriebe, um 'den großen Teil des deutschen Mittelstandes, den unser Stand bildet, vor der Proletarisierung, vor dem Untergange zu bewahren.' Nicht die Folgen der Industrialisierung, sondern die 'undeutsche Gesinnung' habe zu den umfassenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft geführt. Verantwortlich dafür sah der Verband das Judentum und die Sozialdemokraten, was sich in der programmatischen antisemitischen und deutschnationalen Haltung äußerte.
1904 richtete der Verband eine Lehrlingsabteilung ein, welche den heranwachsenden Kaufmännern die Weltanschauung des Verbandes in Kombination mit fachlichen Weiterbildungen näher bringen sollte. Nach dem Ersten Weltkrieg nannte sich die Gruppierung, die viele Elemente des Wandervogels übernahm, in 'Jugendabteilung des DHV' und 1921, auf dem Verbandstag in Essen, in den 'Bund der Kaufmannsjugend' um.
Vom 20. bis zum 22. Juni 1925 fand in Heidelberg der 2. Reichsjugendtag des Bundes statt, auf dem Julius Groß mit seiner Kamera anwesend war. Groß zeigt die teilnehmenden Ortsverbände während der durchgeführten Veranstaltung, darunter: Zum Auftakt am Samstag eine Stadtführung und am Abend eine Rede des Ersten-Weltkriegs-General Paul von Lettow-Vorbeck, am Sonntag ein Festgottesdienst mit anschließender Kundgebung im Schlosshof, dem folgend kaufmännische Wettbewerbe und am Nachmittag Volksfest auf der Mausbachwiese, am Montag sportliche Wettkämpfe, Abschlussfeier und Abreise. Viele Teilnehmer beendeten die angebrochene Woche mit 'Lehr- und Wanderfahrten' z.B. nach Helgoland, ins Ruhrgebiet, ins Rheinland, den Schwarzwald. Auffällig ist das geschlossene Auftreten der einzelnen Gruppen, das viele Bilder widerspiegelt und worüber ein Teilnehmer, Wilhelm F. Tiede, nach dem Treffen berichtete: 'Alle Straßen, durch die unser Zug [durch Heidelberg] ging, waren dicht gedrängt voll Menschen und mancher freundliche Zuruf bewies das Verständnis der Bevölkerung für die Not der bedrängten und besetzten Gebiete, als unsere Grenz- und Auslandsgaue vorbeizogen. Den größten Eindruck machte vor allem die stramme Disziplin unserer Teilnehmer, die willige Einordnung des einzelnen in die Gesamtheit.'

Vom 20. bis zum 22. Juni 1925 fand in Heidelberg der 2. Reichsjugendtag des DHV statt, auf dem Julius Groß mit seiner Kamera anwesend war. Groß zeigt die teilnehmenden Ortsverbände während der durchgeführten Veranstaltung, darunter: Zum Auftakt am Samstag eine Stadtführung und am Abend eine Rede des Ersten-Weltkriegs-General Paul von Lettow-Vorbeck, am Sonntag ein Festgottesdienst mit anschließender Kundgebung im Schlosshof, dem folgend kaufmännische Wettbewerbe und am Nachmittag ein Volksfest auf der Mausbachwiese, am Montag sportliche Wettkämpfe, Abschlussfeier und Abreise. Viele Teilnehmer beendeten die angebrochene Woche mit „Lehr- und Wanderfahrten“ z.B. nach Helgoland, ins Ruhrgebiet, ins Rheinland oder den Schwarzwald. Auffällig ist das geschlossene Auftreten der einzelnen Gruppen, das viele Bilder widerspiegelt und worüber ein Teilnehmer, Wilhelm F. Tiede, nach dem Treffen berichtete: „Alle Straßen, durch die unser Zug [durch Heidelberg] ging, waren dicht gedrängt voll Menschen und mancher freundliche Zuruf bewies das Verständnis der Bevölkerung für die Not der bedrängten und besetzten Gebiete, als unsere Grenz- und Auslandsgaue vorbeizogen. Den größten Eindruck machte vor allem die stramme Disziplin unserer Teilnehmer, die willige Einordnung des einzelnen in die Gesamtheit.“

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Originaltitel: [Heidelberger Jugendtag des B.D.K.]

Quellen u. Literatur: Blätter für junge Kaufleute. Organ der DHV-Jugendorganisation, B. 22, 1925; Der fahrende Gesell, diverse Hefte 1925; 1925. Die Tage der Kaufmannsjugend in Heidelberg, Hamburg 1925; Iris Hamel: Völkischer Verband und nationale Gewerkschaft. Der Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband 1893-1933. Frankfurt/Main 1967.