AdJb Bestand N 209

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Danker, Luise (1889-1926) u. Familie Schäfer

Bestandsdaten

Aufsatz 

Verwandtschaftsverhältnisse:
Johannes (Hans) Sievers und Gerda geb. Danker waren die Eltern der Nachlasserin Anna Barbara Schäfer geb. Sievers. Luise Danker war die Schwester von Gerda Danker. Ein Bruder hieß Otto Danker. Rudolf Sievers war der Bruder von Hans Sievers. Gerda u. Hans Sievers nannten einen Sohn Rudolf (nach dessen Onkel).

Bestandsgeschichte 

Zugang 29/2016.
Nachlass von Anna Barbara Schäfer geb. Sievers (1927-2016), Nichte von Luise Danker.
Ein Teilnachlass des Künstlers Rudolf Sievers ist dem Familiennachlass (N 209) überliefert.

Geschichte des Bestandsbildners 

Luise Danker wurde am 2. Mai 1889 in Wolfhagen geboren.
1895 bis 1900 besuchte sie die Volksschule Wolfhagen, danach das private Lyzeum des Freiherren von Kästner in Kassel bis 1906. Anschließend studierte sie bis 1910/11 an der Kunstakademie Kassel. Tätigkeiten als Zeichenlehrerin u. "private" Grafikerin.
1911 begründete sie die Mädelgruppe des Wandervogel Kassel mit und übernahm auch Führungstätigkeiten. Bis 1920 war sie Mitglied im Wandervogel, danach in der sog. Landsgemeinde.
Sie lebte in Kassel in der Kölnischen Straße 37.
Auf dem Gautag in Frankfurt a.d. Oder erlitt sie starke Verbrennungen.
Gesundheitlich schon länger angeschlagen starb sie am 15. August 1926 in Kassel im Alter von 37 Jahren an einer Herzinnenhautentzündung (Myocarditis).

Findmittel 

Online-Datenbank ArcInSys

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Das Bett von Luise Danker wurde an das Hess. Landesmuseum Kassel abgeliefert.