GemA GemF Bestand A 4

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Gemeinde Hainbach

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Hainbach ist bis 1812 Teil des Amtes Burg-Gemünden, danach gehört es zum Amt Homberg an der Ohm.
Durch die Bekanntmachung über die Einrichtung von Landratsbezirken und Landgerichten vom 14. Juli 1821 entstehen in der Provinz Oberhessen des Großherzogtums Hessen Landratsbezirke. Die Gemeinde Hainbach gehört nun zum Landratsbezirk Kirtorf (gebildet aus dem Amt Homberg an der Ohm und einem Teil des Amtes Romrod).
Durch Organisationsedikt zum 20. August 1832 wird aus den Landratsbezirken Kirtorf und Alsfeld mit Ausnahme der Gemeinde Ermenrod, die zum Kreis Grünberg kommt, der Kreis Alsfeld gebildet. Er umfasst auch die Gemeinde Hainbach.
1848 wurden die Landkreise Alsfeld und Lauterbach zum Regierungsbezirk Alsfeld zusammengefasst, der jedoch nur vier Jahre Bestand hatte. 1852 wurde durch Edikt die Kreisorganisation des Jahres 1838 wiederhergestellt.
Zum 31. Dezember 1971 werden die Gemeinden Burg-Gemünden, Ehringshausen mit Oberndorf, Elpenrod, Hainbach, Nieder-Gemünden, Otterbach und Rülfenrod zur neuen Gemeinde Gemünden (Felda) zusammengeschlossen.