UniA Marburg Bestand 312/3/39

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Wilhelm Arnold (1826-1883)

Bestandsdaten

Aufsatz 

Wilhelm Christoph Friedrich Arnold wurde am 28. Oktober 1826 in Kassel als Sohn eines Oberregierungsrates geboren. Er besuchte von 1835 bis 1845 die Gymnasien in Hanau und Kassel. Von 1845 bis 1848 studierte er Jura in Berlin, Heidelberg und Marburg. Nach der juristischen Staatsprüfung am 3. November 1848 war er zunächst als Referendar am Obergericht in Kassel tätig. Am 22. März 1849 wurde er zum Dr. jur. promoviert. 1850 folgte die Habilitation für deutsches Privatrecht, deutsche Reichs- und Rechtsgeschichte. 1855 folgte er einem Ruf der Universität Basel auf die ordentliche Professur für Rechtsgeschichte. Im Jahr 1863 berief ihn die Universität Marburg zum ordentlichen Professor der Rechte. Er stand der Universität 1873 und 1877 als Rektor vor. Die Universität Tübingen verlieh im 1877 den Ehrendoktor der Staatswissenschaftlichen Fakultät. Von 1881 bis 1883 vertrat er den Wahlkreis Marburg-Frankenberg im Reichstag. Er starb am 2. Juli 1883 an den Folgen eines Schlaganfalls.

Bestandsgeschichte 

Der Nachlass verblieb nach dem Tod Wilhelm Arnolds in Familienbesitz. Im Jahr 2013 wurde er dem Archiv der Philipps-Universität als Depositum übergeben.

Enthält  u.a.

Manuskripte von Vorlesungen, Aufsätzen und Manuskripten

Korrespondenzen