AdJb Bestand A 233

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Zentralarchiv der deutschen Pfadfinderbewegung (ZAP)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Zentralarchiv der deutschen Pfadfinder und Pfadfinderinnen, kurz ZAP genannt, wurde auf der Gründungsversammlung des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. am 21.10.1967 in Koblenz ins Leben gerufen. Die Gründungsversammlung formulierte dazu in der Satzung: 'Der VDAPG (erstrebt), ein unabhängiges, zentrales Archiv der deutschen Pfadfinderbewegung zu schaffen und zu unterhalten.' Zwei Mitglieder aus der Zentralgilde, Karl-Heinz Finke und Dieter Sawitzky, begannen mit dem Aufbau des Zentralarchivs. Im Frühjahr 1976 gelang es, für die bis dahin stark angewachsenen Bestände des ZAP eine Bleibe zu finden. Die Stadt Nordenham stellte in ihrem Heimatmuseum, einer ehemaligen Schule, zwei Räume zur Verfügung. Zwanzig Jahre später waren die Bestände des ZAP so umfangreich, dass weder die Arbeitskraft des ehrenamtlichen Archivars, noch die Räumlichkeiten ausreichten. 1995 kam der Bestand in einer geschlossenen Ablieferung als Depositum ins Archiv der deutschen Jugendbewegung (AdJb). Das ZAP dient der Sammlung und Sicherung der Dokumente der deutschen und internationalen Pfadfinderbewegung ab etwa 1900 bis heute. Die vor allem zeit- und kulturgeschichtlich bedeutsamen Bestände werden der wissenschaftlichen Forschung und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das ZAP enthält originales Aktenmaterial vor allem auf Stammesebene, teilweise auf der Ebene der Landesmarken/-verbände, der Gaue und Bezirke u.ä. aller Bünde. Auf Bundesebene sind vor allem Bünde wie DPB, DPB 1911, Hohenstaufen und die DPV-Bünde mit Originalmaterial repräsentiert, in den Einzelfällen auch der BDP. Außerdem enthält das ZAP Verbandsakten und Teile der Gildenakten des VDAPG sowie die Archivakten des ZAP selbst. Der Bestand umfasst Schriftgut (Akten, Korrespondenzen, Chroniken), Nachlässe, Fotos, Tonträger, Filme, Videos, Objekte und Kleinkunst, insgesamt ca. 58 lfm Material. Die Zeitschriften und Bücher sind aus systematischen Gründen in den Bestand des Archivs der deutschen Jugendbewegung integriert. Dubletten wurden an das Pfadfindermuseum in Niederkassel abgegeben.

Findmittel

Online-Datenbank Arcinsys u. unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

151 Archivkartons (verzeichnet) u. ca. 290 Archivkartons (unverzeichnet)

Bearbeiter

in Bearbeitung!

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Unterlagen des ZAP vor 1945 sind auch in eigenen Beständen sowie in Altbeständen überliefert (siehe Gliederungspunkt Pfadfinder vor 1945)!