HStAM Bestand 340 von Baumbach-Amönau

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Johann von Baumbach auf Amönau

Laufzeit 

1796-(1800)

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Die Familie von Baumbach ist ein altes hessisches Adelsgeschlecht und Mitglied der Althessischen Ritterschaft, das 1246 zum ersten Mal erwähnt wurde. In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts bildeten sich zwei Linien, eine zu Tannenberg und eine zu Bebra. Die Linie zu Bebra erlosch aber schon im 15. Jahrhundert. Die Linie zu Tannenberg teilte sich im 14. Jahrhundert in zwei weitere, nach ihren Begründern Helmrich und Ludwig benannte Äste, die sich im Laufe der Zeit stark ausbreiten konnten. Zum Helmrichschen Ast gehörten die Häuser zu Nentershausen, Kirchheim, Freudenthal-Gilserhof, Amönau und Gemünden, zum Ludwigschen Ast die Häuser Nassenerfurth, Kopperhausen, Lenderscheid und Siebertshausen. Zu den bedeutendsten Besitzungen der Familie gehört die Burg Tannenberg zwischen Rotenburg und Gerstungen.

Enthält 

Briefe der Brüder Carl Rabe und Friedrich von Baumbach an Landrat Johann von Baumbach auf Amönau († 1804).

Findmittel 

Unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

0,08 m

Referent 

Kli, 2002