StadtA KS Bestand C 54

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nölke (Firmen- und Familienarchiv)

Laufzeit 

1890-1930

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Carl Nölke wurde am 19. Oktober 1849 in Kassel geboren. Am 20. Juli 1881 heiratete der Kaufmann Julie Kiel. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor, die Hugo, Paul und Fritz Nölke hießen.
Paul Nölke wurde am 10. Januar 1884 in Kassel geboren. Dieser war Mitbegründer der Stahl und Nölke Aktiengesellschaft. Nach dem Besuch der Realschule in Kassel absolvierte er eine kaufmännische Lehre in der Weberei Gottschalk. Im Jahr 1907 heiratete Paul Nölke Friedel Dietrich. Von ihrem Vater übernahm er später die Sägewerk- und Kistenfabrik. Die Zündholzfabrik Stahl und Nölke war ein Großabnehmer der produzierten Kisten.
Die Zündholzfabrik Stahl und Nölke in der Salztorstraße 6-8 war eine der drei größten Hersteller von Zündhölzern in Deutschland. Im Jahr 1889 wurde die Firma von Carl Beck übernommen, die Hilfsmaschinen und Fabrikeinrichtungen produzierte. Ein Jahr später kam es zu einem Brand in der Fabrik, der einen Teil des Gebäudes für kurze Zeit unbrauchbar machte. Im Jahr 1897 wurde die Zündholzfabrik in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 16 Jahre später besaß die Zündholzfabrik ein Aktienkapital von einer Million Mark und hatte 250 Arbeiter in Kassel und Kostheim. In Kassel wurden die bekannten „Welt-Hölzer“ hergestellt.
Der Direktor und Inhaber der Firma, Carl Nölke starb am 23. April 1912 an einer Phosphorvergiftung bedingt durch die Zündholzfabrikation. Am 25. November 1899 wurde die „Deutsche Zündholzfabriken AG“ gegründet. Ab 1930 wurden die Zündholzfabriken zu einer Monopolgesellschaft zusammengefasst, die das Ende der Zündholzherstellung in Kassel zur Folge hatten. Die Fabrikgebäude in der Salztorstraße wurden während des zweiten Weltkrieges zerstört.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

Der Bestand beinhaltet sechs Kartons mit Sammelmappen die u.a. Zeitungsartikel, Fotos von der Zündholzfabrik, Verträge und Aktienbücher der Firma, Protokolle von Versammlungen, Lagerpläne auswärtiger Zündholzfabriken, Briefwechsel der Familie Nölke mit Verwandten, die Familienchronik, Todesanzeigen und Testamente enthalten. Somit bietet dieser Bestand eine große historische Bandbreite von 1890-1930 und deckt eine Spanne von 40 Jahren Firmengeschichte der Kasseler Zündholzfabrik ab.

Bearbeiter 

Frau Grotha