HHStAW Bestand 1104

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Materialsammlung Jürgen Meinck

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugang 1/2011

Geschichte des Bestandsbildners

Dr. Jürgen Meinck, geb. 27. 10. 1949 in Berlin, 1971 Abitur ebenda. Im selben Jahr Beginn des Studiums der Rechts- und Sozialwissenschaften in Tübingen. Zeitgleich setzte sein politisches Engagement in einer, den Jungsozialisten nahe stehenden Studentengruppe ein. 1973 setzte Meinck sein Studium in Marburg fort, u.a. bei dem Politologen und Staatsrechtsgelehrten Professor Wolfgang Abendroth.
1977 Promotion zum Doktor der Philosophie in Marburg. Erste und zweite juristische Staatsprüfung 1979 und 1981.
Von 1983 bis 1986 war Meinck als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Allgemeine Staatslehre und Politische Wissenschaften am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Göttingen tätig.
1986 wechselte Meinck in die Hessische Staatskanzlei. Er arbeitete dort mit bei den deutschlandpolitischen Aufgaben der Hessischen Landesregierung und dem Vollzug des 'Aktionsprogramms Hessen-Thüringen'. In der Staatskanzlei des Landes Brandenburg leistete er konkrete Verwaltungshilfe. Das Land Hessen vertrat er in der Enquete-Kommission 'Zukunft des Hessischen Landtags' sowie 1997 im Arbeitskreis der Länder zur Föderalismusreform. Von 2001 bis Dienstende im Jahr 2010 Bundesratskoordination für die Landesregierung zwischen der Staatskanzlei und den Ministerien.

Enthält

Persönliche Handbibliothek sowie die Druckschriftenbibliothek Jürgen Meincks. Die Werke stammen hauptsächlich aus der Studenten- und Doktorandenzeit Jürgen Meincks (Schwerpunkt der Veröffentlichungen in den 1970er Jahren).

Findmittel

Literatur- und Druckschriftenliste.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,875 lfm

Benutzung

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz