HStAD Bestand F 28

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Familie v. Buseck und Ganerbschaft Buseckertal

Laufzeit

(1337 -) 1575 - 1913

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand B 14 (Urkunden der Familie v. Buseck) sowie Bestände B 9 (Urkunden Solms-Rödelheim), E 9 (Justizangelegenheiten, hier insbesondere Akten über Hexerei- und Zauberei-Prozesse in der Ganerbschaft Buseckertal), E 12 (Adel und Standesherren, insbes. v. Buseck und Ganerbschaft Buseckertal), E 14 G (Lehnsakten), F 1 (Mittelrheinische Reichsritterschaft) und F 2 (Oberrheinische Reichsritterschaft)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das bisher im Eigentum von Frau Imma Kaffenberger, Freiburg, befindliche Aktenarchiv wurde zusammen mit dem Urkundenarchiv (siehe Bestand B 14), in dem sich auch Aktenreste befanden (0,2 m), in zwei Ablieferungen vom August 1997 und Februar 2000 an das Staatsarchiv abgegeben. Der Bestand konnte in den Jahren 1999/2000 von Friedrich Battenberg zusammen mit den Urkunden verzeichnet werden.

Enthält

Die Akten beinhalten Familiensachen der v. Buseck (u.a. Testamente, Nachlassregelungen, Schuldverschreibungen, diverse Prozesse, Familienkonferenzen, Korrespondenzen usw.), kaiserliche Lehns- und Schutzbriefe, insbesondere auch für die Ganerbschaft Buseckertal, sowie Lehnsverhältnisse mit Hessen-Darmstadt. Darüber hinaus liegen diverse Akten über Güterverwaltung, Nutzungsrechte und Einkünfte sowie deren Ablösung in den Orten des Buseckertales (Albach, Alten-Buseck, Bersrod, Beuern, Burkhardsfelden, Großen-Buseck, Oppenrod, Reiskirchen und Rödgen) sowie u.a. in Bellersheim, Großen-Linden, Heringen und Rasdorf (bei Hünfeld) vor. Auch sind Akten über die Gerichtsbarkeit im Buseckertal (u.a. isenburgisches Vogteigericht) sowie zahlreiche Rezeptionssachen (vor allem Reverse über adlige Abkunft und einige wenige Aufschwörungsprotokolle) der Ganerben aus den Familien v. Buseck und v. Trohe enthalten. Rechenschaftsberichte des ganerbschaftlichen Syndikus v. Buri (1. Hälfte 19. Jahrhundert) sind ebenso vorhanden wie Akten, insbesondere Verwaltungsberichte des ritterschaftlichen Kaufunger Stiftsfonds, an dem die v. Buseck auch beteiligt waren (18.-20.Jahrhundert), und einige wenige Verzeichnisse des Familienarchivs. Der Bestand enthält lediglich eine fragmentarische Rechnungsüberlieferung (Frucht und Geldrechnungen sowie Urkunden zur Rechnung) der Freiherren v. Buseck, darüber hinaus einige weitere Amtsbücher, wie z.B. der Band 'Sammlung.von Urkundenabschriften ... zur Geschichte der Wetterau' (Nr. 434).

Findmittel

Online-Datenbank

Gedrucktes Findbuch mit Stammtafeln und Indices: Archiv der Familie von Buseck und der Ganerbschaft Buseckertal (Bestände B 14 und F 28), bearbeitet von J. Friedrich Battenberg, Darmstadt 2000 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 46)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

4,125 m

Referent

Lars Adler, Friedrich Battenberg

Benutzung

Originale; keine Mikrofiches vorhanden