HStAD Bestand O 59 Hill/Symanski

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Hill/Symanski

Laufzeit

1792-1931

Siehe

Korrespondierende Archivalien

O 59 Clotz

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Nachlass des Hofmalers Friedrich Jakob Hill (1758-1846), der unter Landgraf Ludwig IX. v. Hessen-Darmstadt (1719-1790) tätig war, gelangte nach dessen Tod in den Besitz seiner Großnichte Auguste Symanski geb. Clotz (1841-1922), die den Nachlass testamentarisch Großherzog Ernst Ludwig v. Hessen und bei Rhein (1864-1937) vermachte. Als Teil des großherzoglichen Familienarchivs und damit Depositum 2 des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt befand sich der künstlerische und schriftliche Nachlass Hill/Symanski seit 1922 im Schlossmuseum in Darmstadt. Nach der vorübergehenden Schließung und beginnenden Neukonzeption des Schlossmuseums Darmstadt wurde der Nachlass im Februar 2010 ins Staatsarchiv Darmstadt überführt (AZB 13/2010). Einzelne Miniaturen Hills befinden sich noch in der Dauerausstellung des Schlossmuseums und in Schloss Wolfsgarten.
Der vom Schlossmuseum abgegebene Nachlass enthielt neben der folgenden Inhaltsangabe noch eine Großzahl von Schriftstücken, die keinen unmittelbaren Zusammenhang zur Familie Hill und Anverwandter erkennen ließen und nachweislich anderer Provenienz sind. Ordensverleihungen an einzelne Beamte wurden der Biografischen Sammlung R 12 P zugeordnet. Zu Bestand D 22 (Fischbacher Archiv) kamen Rechnungen und Familienpapiere von Prinz Wilhelm v. Preußen (1783-1851) und Ehefrau Marianne geb. Prinzessin v. Hessen-Homburg (1785-1846) sowie Sohn Waldemar (1817-1849), Plan von Schloss Fischbach (jetzt P 11 Nr. 18 372), Auflistung der 1824 verunglückten 'Kupferberger' in Fischbach etc. Auch eine Aktenüberlieferung zu den Feldzügen 1792 bis 1795 am Niederrhein, an denen Generalfeldzeugmeister Karl I. Eugen Graf zu Erbach-Schönberg (1732-1816) teilgenommen hat, sowie Militaria des Generalmajors Wilhelm Ludwig Gustav Graf zu Erbach-Schönberg (1792-1863) wurden von dem Nachlass separiert und Bestand F 21 (Grafschaft Erbach-Schönberg) zugeordnet.
Eine bereits im Jahr 2004 vom Schlossmuseum an das Staatsarchiv zurückgegebene Akte zu Personalangelegenheiten des Hofmalers (AZB 79/2004) wurde zunächst zur Akte D 12 Nr. 52 formiert, jetzt aber dem Nachlass Hill/Symanski zugeordnet. Aus ihr stammen 33 Porträtfotos von Familienmitgliedern Hill, Clotz, Sippmann, Symanski und Trittler, die in die Bildersammlung R 4 übernommen wurden.
Eine Mappe mit Konstruktionszeichnungen von Türgriffen und Details aus dem Thronsaal im Residenzschloss Darmstadt von J. R. oder J. K. aus dem Jahr 1902 wurde der Planabteilung zugeordnet.
Material zu 300-Jahrfeier des Ludwig-Georg-Gymnasiums Darmstadt 1931 und zur Generalversammlung der Krankenkassenvereine in Darmstadt 1875 wurde ausgegliedert und an das Stadtarchiv Darmstadt abgegeben.
Der schriftliche Nachlass der Familie Clotz war bereits 1970 aus E 12 ausgegliedert und zum Bestand O 59 Clotz formiert worden.

Enthält

Künstlerischer Nachlass des Hofmalers Friedrich Jakob Hill: Familienporträts Hill und Clotz sowie Porträts der Landgrafenfamilie und verschiedener Hofbeamter, Vorzeichnungen zu Miniaturen, Miniaturen, Kostümbilder, Studienblätter (Aquarelle, Bleistiftzeichnungen), insgesamt ca. 150 Blätter
Stammbäume und genealogische Notizen zu den Familien Hill, Clotz, Trittler und Symanski, z. T. zusammengestellt von Kuno Graf v. Hardenberg
Verzeichnis des Nachlasses von Auguste Symanski

Findmittel

(1) Online-Datenbank HADIS

(2) DV-Ausdruck in Sammelordner und Vorbemerkung

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,125 m

Referent

Rainer Maaß, Eva Haberkorn

Bearbeiter

Eva Haberkorn