HStAM Bestand 50 a

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Hauptsteueramt Kassel

Laufzeit

1825-1889

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Nach Beitritt Kurhessens zum Preußisch-Hessen-Darmstädtischen Zollvertrag wurde die Verwaltung der indirekten Steuern neu organisiert. Die bisherigen Lizentämter und Finanzkammern werden Ende 1831 aufgehoben und Anfang 1832 geht die Leitung der Verwaltung des gesamten indirekten Steuerwesens auf die neu geschaffene Obersteuerdirektion (siehe Bestand 51 a) über, der als Mittelinstanzen die Hauptzoll- bzw. Hauptsteuerämter und Provinzialsteuerämter unterstehen. Die Hauptzollämter Karlshafen, Kassel und Hanau sind für die Erhebung der Zölle an den Grenzen, die Hauptsteuerämter sind für die Erhebung der Zölle im Binnenland zuständig. Gleichzeitig wird eine Messverwaltungsdeputation aus Mitgliedern der Oberzolldirektion und des Hauptsteueramtes Kassel gebildet. Die Provinzialsteuerämter Kassel, Marburg, Fulda, Hanau sind für die Erhebung der indirekten Steuern (Verbrauchssteuern auf Bier, Branntwein, Tabak, Wasserzoll, Schlacht- und Schleusengelder, Niederlage- und Waagegelder) zuständig, die mit den Zollvereinsstaaten verrechnet werden. Nach dem Übergang auf die Preußische Verwaltung werden die Steuerämter ab 1.1.1868 neu organisiert: Die Provinzialsteuerämter Kassel, Fulda, Marburg und Hanau werden aufgehoben und ihre Geschäfte gehen auf die dortigen Hauptsteuerämter (Kassel, Marburg, Fulda, Hanau, Rinteln) über. Den Hauptsteuerämtern obliegt die Verwaltung der Zölle, Übergangsabgaben von Branntwein, Bier und Tabak sowie die übrigen indirekten Abgaben nach Maßgabe des Erlasses vom 16.3.1867.

Enthält

Akten des kurhessischen Haupt- und Provinzialsteueramtes, der kurhessischen Messverwaltungsdeputation und des preußischen Hauptsteueramtes: Verwaltung, Personal, Statistik, Zoll- und Steuerkredite, Beitreibung der Abgaben, Defraudationen

Findmittel

Findbuch von K. Ziegler, 1995

HADIS-Datenbank (Import aus ledoc-Datenbank)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

2,25 m