HStAM Bestand 19 d

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landgräflich Hessische Regierung Marburg: Hessen-Darmstädtische Regierung Marburg

Laufzeit

1624-1648

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 110 Hessen-Darmstädtische Akten und 4 f Staatenabteilung

Kriegsangelegenheiten zumeist in 4 h

Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Von den Akten der darmstädtischen Regierung in Marburg ist nur ein geringer Teil erhalten geblieben. Der größte Teil der Akten wurde bereits während des Dreißigjährigen Kriegs nach Gießen gebracht und bildete später den Grundstock der dortigen Regierung (siehe Hessisches Staatsarchiv Darmstadt). Ähnlich wie zur Zeit des Landgrafen Ludwig von Hessen-Marburg (1567-1604) findet sich auch zur Zeit der darmstädtischen Regierung in Marburg ein eigenes Kammersekretariat, das bisher als Bestand 19 d I bezeichnet wurde. Da nur 9 Akteneinheiten vorhanden sind, die private Angelegenheiten des Landgrafen beinhalten, wurde der Bestand aufgelöst und nach Bestand 19 d überführt.

Geschichte des Bestandsbildners

Nach dem Anfall Oberhessens an Hessen-Darmstadt im Jahre 1624 wurde in Marburg eine darmstädtische Regierungskanzlei eingerichtet, die meist unter der Bezeichnung 'Statthalter, Vizekanzler und Räte in Marburg' in den Akten erscheint. Die Regierungskanzlei in Marburg war den anderen hess.-darmstädtischen Regierungen oder Kanzleien in Darmstadt und Schmalkalden gleichgestellt. Unterstellt waren diese lediglich dem Geheimen Rat in Darmstadt. Diese Regierungskanzleien waren sowohl Verwaltungsbehörde als auch Gericht. Ebenso wie die hessen-kasselische Regierung in Marburg war auch die darmstädtische Regierung in Marburg nicht in Lehnsangelegenheiten tätig. Alle Lehnsangelegenheiten wurden vielmehr zentral in Darmstadt erledigt. Nach der militärischen Besetzung Oberhessens durch Hessen-Kassel (1645) wurde die darmstädtische Regierung in Marburg nach Gießen verlegt. In Marburg wurde zunächst eine provisorische, später wieder ständige hessen-kasselische Regierung eingerichtet (siehe Bestand 19 b).

Enthält

Akten über Ämter und Orte, Behörden und Beamte, Hofhaltung, Hospitäler, Huldigung, Jagd, Landtag, Prozesse, Steuern und Universität

Literatur

Kurt Dülfer, Kurt: Gesamtübersicht über die Bestände des Staatsarchivs Marburg, Bd. III

Finck, Georg: Geschichte des Staatsarchivs Darmstadt

Findmittel

HADIS-Datenbank

1 Karton unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

2,33 MM

Referent

Herr Klingelhöfer

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 21.3.2012