HStAM Bestand 330 Battenberg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Stadtarchive

Identifikation (kurz)

Titel

Stadt Battenberg (Krs. Waldeck-Frankenberg)

Laufzeit

(17.-18. Jh.) 19.-20. Jh.

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Stadtrechnungen (1565-1606) befinden sich in Bestand Rechnungen II, Battenberg Nr. 13

0,5 MM Karten und Pläne in den Bestand Karten übernommen (2015)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das alte Battenberger Archiv wurde um 1883 an eine Papiermühle verkauft und vernichtet. Die geringfügigen Reste des Archivs und das archivwürdige Schriftgut der in die Stadt eingegliederten ehemals selbständigen Gemeinden Berghofen, Dodenau, Frohnhausen und Laisa wurden 1982 als Depositum in das Staatsarchiv Marburg übernommen (Acc. 1982/22). Die Verzeichnung wurde 2001 mit der Erstellung eines veröffentlichten Findbuchs abgeschlossen.
Die Erschließung von Nachträgen und späteren Ablieferungen erfolgt seither direkt in der Archivdatenbank HADIS.
Im Rahmen eines Projektes der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wurde das Findbuch aus dem Jahr 2001 in die Archivdatenbank HADIS retrokonvertiert.
Weitere Ablieferungen erfolgten im Jahre 2010 (Acc. 2010/50, 2010/62 und 2010/71).
Nach Aufhebung des Depositalvertrages im Jahr 2003 gilt für die Benutzung das Hessische Archivgesetz.

Geschichte des Bestandsbildners

Historische Kreiszugehörigkeit: 20.8.1832: Krs. Biedenkopf (Großherzogtum Hessen); 31.7.1848: Regierungsbezirk Biedenkopf; 12.5.1852: Krs. Biedenkopf; 24.12.1866: Eingliederung in Land Preußen: ab 22.2.1867 Hinterlandkreis, wenige Monate später: Krs. Biedenkopf; 1.10.1932: Krs. Frankenberg
Gemeindeteile: Berghofen, Dodenau, Frohnhausen, Laisa
Die ehemals selbständigen Gemeinden Berghofen, Dodenau, Frohnhausen und Laisa wurden im Zuge der hessischen Gebiets- und Gemeindereform 1971 und 1974 in die Stadt Battenberg eingegliedert. Durch Verhandlungen der Stadt Battenberg mit den Gemeindevertretungen zu Berghofen, Dodenau und Laisa erfolgte deren Eingliederung in die Stadt Battenberg bereits mit Wirkung vom 1.1. bzw. 1.2.1971. Das Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Waldeck und Frankenberg vom 28. September 1973 bestimmte außerdem die Eingliederung der beiden Gemeinden Frohnhausen und Oberasphe in die Stadt Battenberg. Dieses Gesetz trat am 1. Januar 1974 in Kraft. Frohnhausen und Oberasphe hatten sich bemüht, ausgekreist und der Gemeinde Münchhausen zugeordnet zu werden. Während Oberasphe sein Ziel erreichte und am 1.7.1974 in die Gemeinde Münchhausen eingegliedert wurde, verblieb Frohnhausen bei der Stadt Battenberg.

Enthält

Stadt Battenberg (A): Staatsverfassung und Hoheitswesen; Stadt- und Gemeindeverwaltung; Liegenschafts-, Finanz- und Steuerverwaltung; Gerichts- und Prozeßwesen; Polizei; Kirchen und Schulen; Kultur- und Heimatpflege, Fremdenverkehr; Bauwesen; Landwirtschaft und Forsten; Handel, Gewerbe und Verkehr; Militär- und Kriegswesen
Gemeindeteile: Berghofen (B), Dodenau (C), Frohnhausen (D), Laisa (E)

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Veröffentl. Findbuch von A. Sieburg, 2001 (retrokonvertiert in HADIS mit Fördermitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft, DFG), überarbeitetes Vorwort von 2008

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

24,00 MM Akten und Amtsbücher: A. Battenberg 8,00 MM, B. Berghofen 6,16 MM, C. Dodenau 0,83 MM, D. Frohnhausen 2,00 MM, E. Laisa 7,00 MM.

Referent

Herr Brendel

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 6.10.2016