HStAM Bestand Urk. 133

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Scheffer [ehemals X 5 Scheffer]

Laufzeit

1567-1841

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 Generalrepertorium [ehemals Urk. A I t]; Urk. 49 Hessische Adels- und Bürgerfamilien [ehemals Urk. A VI]; Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Urk. R I b]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17 d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best. 340 Scheffer a; Best. 340 Scheffer b; Best. 340 Scheffer, Martin.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Urkunden der Familie Scheffer (aus der Linie Böddiger) gelangten im Jahr 1899 als Depositum durch den Postverwalter Scheffer in Felsberg an das Staatsarchiv Marburg, wo sie geordnet und verzeichnet wurden. Im Jahre 1998 wurde der Bestand durch eine weitere Akzession ergänzt.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie Scheffer ist eine hessische Bürgerfamilie, die ursprünglich aus Homberg stammt. Sie hatte Besitzungen u.a. in Lüderbach, Dieden, Goßfelden und Göttingen. Ihr bekanntester Vertreter war Reinhard Scheffer der Ältere, Vizekanzler und Kanzler am Hof Philipps des Großmütigen, und verheiratet mit Christine Feige, Tochter des Kanzlers Feige. Auch seine Nachkommen unterhielten enge Verbindungen mit dem hessischen Landgrafenhaus. Die Söhne von Reinhard Scheffer d.J. (1561-1623) begründeten die drei Linien Böddiger, Felsberg und Hattendorf, die bis heute bestehen.

Enthält

Gütergeschäfte, Gerichtssachen

Lehenurkunden über Baune, Berndshausen und Dickershausen, Biedenfeldische Lehen, Felsberg und Böddiger, Frankenau, Hattendorf, eine Hufe zu Fulda, Jestädt und Thuttenhausen/Lüttenhausen, Lüderbach, Mohra, Monschein vor Wolfhagen, Mosheim und Sippershausen, Obergrenzebach, Oberhona und Werckel

Literatur

R. Scheffer, Die bedeutendsten Besitzungen und Privilegien vom 16. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts der Familie Scheffer, Kiel 2006; C. Knetsch, Beiträge zur Scheffer’schen Genealogie, in: Hessische Chronik 4 (1915), S. 113-129.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium Scheffer, angelegt um 1900, handschriftlich, 1 Heft (Signatur: R 1997).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

151 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.