HStAM Bestand Urk. 122

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Hungershausen [ehemals X 5 Hungershausen]

Laufzeit

1414-1792

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 14 Landgräfliche Aktiv- und Passivlehen [ehemals Urk. A I u]; Urk. 87 Klöster, Pfarreien usw., Kloster Kaufungen [ehemals Urk. X 2]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best. 340 Hungershausen.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Urkunden der Familie Hungershausen wurden im Jahr 1929 als Depositum in das Staatsarchiv Marburg überführt, wo sie geordnet und verzeichnet wurden.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie Hungershausen ist eine hessische Bürgerfamilie. Sie stammt aus Hungershausen, heute eine Wüstung, bei Kleinalmerode in der Gemeinde Witzenhausen, wo sie auch begütert waren.

Enthält

Lehenurkunden für die Familie Hungershausen von den Landgrafen von Hessen, der Familie von Hanstein, der Familie von Bodenhausen

Literatur

H. Homburg, Witzenhausen: Porträt einer Stadt und ihrer Landschaft, Kassel 1975; A. Künzel, Witzenhausen und Umgebung: Beiträge zur Geschichte und Naturkunde. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Werratalvereins Witzenhausen 1883-1983, Witzenhausen 1983.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium Hungershausen, angelegt um 1930(?), handschriftlich, 1 Heft (Signatur: R 1987).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

17 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.