HStAM Bestand Urk. 119

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

von Heydwolff [ehemals X 5 von Heydwolff]

Laufzeit

1381-1834

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Urk. R I b]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best. 340 von Heydwolff.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Archiv der Familie von Heydwolff wurde im Jahr 1914 als Depositum in das Staatsarchiv Marburg überführt, wo es geordnet und verzeichnet wurde.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie von Heydwolff ist ein ursprünglich süddeutsches Adelsgeschlecht und Mitglied in der Althessischen Ritterschaft. Ihr Stammsitz ist das Rittergut Germershausen bei Oberweimar, das der Marburger Kaufmann Johann Heydwolff im Jahr 1511 erwarb, womit er gleichzeitig durch einen kaiserlichen Wappenbrief den erblichen Adelsstand erlangte. Gut Germershausen wurde 1746 mit dem ebenfalls von der Familie Heydwolff bewirtschafteten Hof Oberweimar zum Gutsbezirk Oberweimar zusammengefasst.

Enthält

Güter- und Geldgeschäfte, Schuldbriefe, Vergleiche, Schiedssprüche, Gerichtsurteile, Testamente

Lehnsurkunden von Hessen, Fulda und der Familie Wolff von Todenwarth

Literatur

E. H. Kneschke, Neues allgemeines deutsches Adelslexikon, 9 Bände, Leipzig 1859-1870; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium von Heydwolff, angelegt 1914, handschriftlich, 1 Band (Signatur: R 1984).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

94 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.