HStAD Bestand O 59 Heumann

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Heumann

Laufzeit

(1762), 1801-1990, 2006-2008

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Familienarchiv Heumann wurde dem Hessischen Staatsarchiv Darmstadt im Januar und Februar 2008 durch Peter Heumann übereignet. Die Briefe und Schriften von Wilhelm Schulz wurden im Januar 2008 angekauft.

Enthält

Familienpapiere, Briefe, Ernennungsurkunden, Schulzeugnisse, Porträts etc. v. a. des hessen-darmstädtischen Kammerrats Andreas Philipp Adam Heumann (1727-1788), Rentmeister Oberamt Lichtenberg, dessen Söhnen Justizrat Ludwig Heumann (1777-1852), Archivrat Georg Heumann (1785-1855) und der Kinder von Ludwig Heumann: Dr. med. Adolf Heumann (1811-1852) - der wegen seiner burschenschaftlichen Aktivitäten 1833 zu seinem Onkel Wilhelm Schulz (1797-1860) von Gießen ins Elsaß fliehen musste -; Otto Heumann (1820-1871), Pharmazeut und Papierfabrikant in Bensheim; Dr. med. Gustav Heumann (1826-1904), Medizinalrat und Kreisarzt in Bensheim und deren Familien. Überliefert sind auch Briefe, politische Satire und Gedichte des politischen Publizisten und Mitglied der Darmstädter Schwarzen Dr. phil. Wilhelm Schulz und dessen beiden Ehefrauen Caroline geb. Sartorius (1801-1847) und Kitty geb. Bodmer (+ 1883). Besonders zu erwähnen sind auch die Freimaureremble von Wilhelm Heumann (1855-1921) und die vielen Poesiealben einzelner Familienmitglieder Heumann, z. T. mit schönen Stichen von Darmstadt und Umgebung.

Findmittel

(1) Online-Datenbank HADIS

(2) DV-Findbuchausdruck, mit Vorbemerkung und Stammbaum, von Eva Haberkorn, Januar 2008 - muss noch ausgedruckt werden !!!

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,75 m

Referent

Rainer Maaß, Eva Haberkorn

Bearbeiter

Eva Haberkorn