HStAD Bestand H 54 Neu-Isenburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Schulen

Identifikation (kurz)

Titel 

Neu-Isenburg: Goetheschule (Gymnasium des Kreises Offenbach)

Laufzeit 

1932 - 1981, 2011-2017

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Die Goetheschule wurde 1896 als weiterführende Schule für Mädchen und Jungen in Neu-
Isenburg gegründet.
In der Zeit des Nationalsozialismus hieß die Schule Oberschule für Jungen, obwohl anhand der ausgestellten Abgangszeugnisse aus der Endphase des Zweiten Weltkrieges deutlich wird, dass dort wohl bereits Mädchen unterrichtet wurden.
Die Personalakten geben neben der Entwicklung des Lehrerstandes über die Jahrzehnte - hier finden sich Lehrer, die bereits im 19. Jahrhundert geboren wurden -die Einflussnahme der NS-Ideologie auf die Lehrerschaft, aber auch den Prozess der Entnazifizierung der Lehrerschaft durch die Alliierten sehr gut wider. Des Weiteren spiegeln sich in den überlieferten Schriftwechseln und Schriftstücken der gesellschaftliche Wandel, der Schulalltag sowie die Organisation des Schulwesens wider.
Im Jahre 1957 wurde die Schule in ein Gymnasium umgewandelt. Die Goetheschule vergibt als einzige Schule in Neu-Isenburg die Allgemeine Hochschulreife.
Das gegenwärtige Schulgebäude stammt aus dem Jahre 1978.

Enthält 

Schüler- und Schulunterlagen; Personalunterlagen

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

2,125 m

Referent 

Eva Rödel

Bearbeiter 

komplett verzeichnet

Bearbeiter: v.a. Constanze Lucht