HStAM Bestand 23 d Naumburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Schultheiße und Oberschultheiße

Identifikation (kurz)

Titel

Kellerei (Amt) Naumburg

Laufzeit

1786-1787

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 23 c Amt und Amtskellerei Naumburg

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand wurde hauptsächlich aus Akten gebildet, die 1888 vom Landratsamt Hanau übernommen und nach dem Provenienzprinzip von den restlichen Akten dieser Abgabe getrennt wurden.

Geschichte des Bestandsbildners

1266 übertrugen die Herren von Naumburg Kurmainz die Stadt Naumburg, die fortan als Amt verwaltet wurde; der älteste Amtmann ist für 1277 belegt, der älteste Keller für 1310. Zwischen 1345 und 1588 war die Stadt an Waldeck, zeitweise aber auch an ritterliche Familien verpfändet. Dann blieb es mainzisch bis zur Aufhebung dieses Staates. 1803 kam es an Kurhessen. 1804 und 1814 lag das Amt Naumburg im Fürstentum Fritzlar.

Enthält

Geschichte des Klosters Naumburg, Beschreibung des Sprengels der Kellerei, Verbindung der Kellerei mit der Grafschaft Hanau

Findmittel

handschr. Kartei (Nr. 1-3)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,1 m

Referent

Menk, 2006