AdJb Bestand A 9

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Diverse Wandervogelbünde (vor dem 1. Weltkrieg)

Bestandsdaten

Aufsatz 

1) Deutsche Wandervogel-Gemeinschaft
1916: Gründung in Coburg.

2) Zugvogel
--- 1907-1914 ---
August 1907: Gründung in Hamburg durch Lehrer Arthur Behnke. Mitglieder waren zu dem Zeitpunkt nur Volksschüler. Der Zugvogel stand den kulturellen Bestrebungen der Freien Schulgemeinde Wickersdorf nahe.
1909: Unterteilung in drei Gliederungen: den Zugvogel, für Schüler höherer Lehranstalten, den Deutschen Jugendwanderbund, für Volkschüler, und den Zugvogel, Bund für Mädchenwandern. Alle drei standen unter der Leitung Arthur Behnkes.
Dezember 1911: Herausgabe der Zeitschrift "Zugvogel, Zeitschrift für Jugendwandern", ab 1913: "Monatsschrift".
11.-12. Oktober 1913: Teilnahme am Freideutschen Jugendtag auf dem Hohen Meißner.
20.12.1913: Übernahme der Bundesleitung durch Fritz Jöde (1887-1970).
16.01.1914: Wiedervereinigung der drei Gliederungen des Zugvogels zu einem einheitlichen Bund, genannt „Zugvogel, Deutscher Jugendwanderbund“.
Herbst 1914: Auflösung infolge Einberufung vieler Führer des Zugvogels zum Heeresdienst.

3) Deutscher Wandervogel - Gau Groß-Berlin
1907: Gründung

4) Freie Vereinigung für deutsches Wandern

5) Magdeburger Wanderriegen höherer Schüler / Wandervogel Nordthuringgau
--- 1902-1913 ---
Auch unter folgenden Namen bekannt: "Schülerwanderungen im Nordthuringgau", "Wandervogel, Verein für deutsches Jugendwandern zu Magdeburg".
1902: Gründung einer Wanderriege am Realgymnasium in Magdeburg durch Erich Wolfrom (1884-1954) nach Versetzung in die Obersekunda, zusammen mit drei Mitschülern.
Ostern 1902: erste Wanderung.
1905: Zeitweiser Anschluß an den Steglitzer Wandervogel e.V. als dessen Madgeburger Ortsgruppe. Es bestanden nicht nur enge Verbindungen zum "Steglitzer Wandervogel e.V.", sondern auch zum "Alt-Wandervogel" und zum "Wandervogel, Deutscher Bund für Jugendwanderungen". Die Führung der Wanderriegen wurde allein Schülern überlassen, ganz ausnahmsweise auch ehemaligen Wanderkameraden, d.h. jüngeren Kaufleuten oder Studenten.
Herbst 1905: Umbenennung in "Madgeburger Wanderriegen höherer Schüler" und Gründung eines Aufsichtsrats aus Vätern und Lehrern.
Januar 1908: Gründung des Eltern- und Freundesvereins, u.a. zur Beschaffung von Geldmitteln
Juli 1908: Umbenennung in "Nordthuringgau" nach Zusammenschluß mit den benachbarten Ortsgruppen.
1909: Herausgabe des Nachrichtenblattes "Nordthuringia".
1909: erste Wanderung von achtzehn Mädchen unternommen.
1911: Gründung der Wandervogel-Mädelsgruppe Nordthuringgau durch Schülerinnen der Untersekunda der Luisenschule in Magdeburg.
1911: Umbenennung in "Wandervogel Nordthuringgau".
Spätsommer 1911: Anschluß an den "Deutschen Bund" als selbstständiger Gau.
1913: Aufnahme in den "Wandervogel, Bund für deutsches Jugendwandern, e.V.".

6) Wandervogel - Sonstige Gruppen vor dem 1. Weltkrieg

7) Wandervogel, Verein zur Förderung des Jugendwanderns in Bayern
--- 1906-1919 ---
1906: Gründung in München als "Vereinigung von Eltern, Lehrern und Freunden der Jugend zu dem Zweck, die Wanderlust der letzteren zu wecken, zu fördern und erzieherisch zu verwerten".
Abstinenz von Tabak und Alkohol bei Wanderfahrten.
Schriftführer: Institutsdirektor G. A. Stoll.
Bekannte Gründungsmitglieder: Hermann Lang (Bildhauer und Medailleur), Carl, auch Karl, Langhorst (Porträtmaler), Josef Ruederer (Schriftsteller) mit seiner Frau und seinen Eltern, Ludwig Thuille (Komponist), Wilhelm Weigand (Dichter und Schriftsteller).
1910-1919: Herausgabe der Gau-Zeitschrift "Wandervogel. Mitteilungen des Vereins zur Förderung des Jugendwanderns in Bayern e. V.", später: "Das Rautenfähnlein der Wandervögel in Bayern".

Bestandsgeschichte 

Pertinenzbestand des AdJb

Literatur 

- Kindt, Werner, Die Wandervogelzeit. Quellenschriften zur deutschen Jugendbewegung 1896-1919, Düsseldorf/Köln: Eugen Diederichs Verlag, 1968

zu 5:
- Wolfrom, Erich Georg, Schülerwanderungen in Deutschland, Deutschösterreich und Frankreich, in: Der Wandervogel. Zeitschrift des Bundes für Jugendwanderungen. "Alt-Wandervogel", September 1906, S. 30-32.
- Wolfrom, Erich Georg, Madgeburger Wanderriegen höherer Schüler, in: Gesunde Jugend: Zeitschrift für Gesundheitspflege in Schule und Haus. Organ des Allgemeinen Deutschen Vereins für Schulgesundheitspflege, 6. Jg., 1907, S. 133-134

zu 7:
- Rappe-Weber, Susanne, Wandervogel, in: Historisches Lexikon Bayerns, 21.02.2017, URL: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Wandervogel

Findmittel 

Online-Datenbank ArcInSys

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

7 Akten