HHStAW Bestand 469/27

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Bad Schwalbach

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge ab 1905

Geschichte des Bestandsbildners

Das Amtsgericht Langenschwalbach (ab 1927 Bad Schwalbach) wurde 1867 errichtet und unterstand dem Kreisgericht, ab 1879 dem Landgericht Wiesbaden. Es umfasste das ehemalige Amt Langenschwalbach (Abt. 231). Am 1.10.1879 kamen vom Amtsgericht Wehen (Abt. 469/31) die Gemeinden Daisbach, Hausen ü. Aar, Kettenbach, Michelbach und Rückershausen hinzu. Die am 1.10.1932 vom aufgelösten Amtsgericht Katzenelnbogen (Abt. 469/15) zugewiesenen drei Gemeinden wurden am 1.8.1934 an das Amtsgericht Diez (Abt. 469/2) abgetreten. Am 1.4.1939 wurde der Amtsgerichtsbezirk durch Eingemeindung von Georgenborn aus der Stadt Wiesbaden in die Gemeinde Schlangenbad erweitert. Nach Kriegsende wurde das 1943 aufgelöste Amtsgericht Wehen (Abt. 469/31) angegliedert.

Enthält

vornehmlich Personalakten, General- und Sammelakten, 1880-1972, Zivilprozesse und Urteile, 1877-1974, Strafprozesse und Urteile, 1878-1967, Vormundschaften und Pflegschaften, 1848-1925, Todeserklärungen, 1897-1974, Zwangsversteigerungen, 1888-1943, Vergleiche und Konkurse, 1908-1950, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registerakten, Nachlassgericht.

Findmittel

Kartei

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

22,75 m

Deskriptoren

Bad Schwalbach

Wiesbaden

Wehen

Daisbach

Hausen über Aar

Kettenbach

Michelbach b. Wehen

Rückershausen

Katzenelnbogen

Diez

Georgenborn

Schlangenbad