HHStAW Bestand 469/16

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel 

Königstein

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Zugänge ab 1910.

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Amtsgericht Königstein wurde 1867 im Umfang des ehemaligen Amtes (Abt. 230) errichtet. Es unterstand dem Kreisgericht, ab 1.10.1879 dem Landgericht Wiesbaden. Bei der Neuorganisation der Gerichtsverfassung 1879 wurden fünf Gemeinden dem Amtsgericht Bad Homburg (Abt. 469/12) und die Gemeinde Lorsbach dem Amtsgericht Höchst (Abt. 469/34) zugewiesen. Dafür erhielt das Amtsgericht Königstein vom Amtsgericht Usingen die Gemeinden Nieder- und Oberreifenberg. Am 1.1.1954 wurde es dem Landgerichtsbezirk Frankfurt zugewiesen (GVBl. 1953, S. 189). Am 1.5.1978 kam vom Amtsgerichtsbezirk Frankfurt (Abt. 469/34) die Stadt Bad Soden hinzu (GVBl. I S. 143).

Enthält 

Aknten: Zivilprozesse und Urteile 1897-1979, Strafprozesse und Urteile 1912-1949, Todeserklärungen 1908-1937, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registerakten, Nachlassgericht.

Findmittel 

Kartei

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

10 m

Deskriptoren 

Höchst

Königstein

Usingen

Wiesbaden

Niederreifenberg

Bad Homburg v.d.H.

Oberreifenberg

Lorsbach

Frankfurt

Bad Soden