HHStAW Bestand 469/1

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Braubach

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge ab 1905.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Amtsgericht Braubach wurde 1867 begründet und setzte mit Ausnahme der zum Amtsgericht Niederlahnstein (Abt. 469/22) gelegten Gemeinden in der Rechtspflege das gleichnamige Amt (Abt. 220) fort. Es wurde 1867 dem Kreisgericht Limburg, zum 1.10.1879 jedoch dem Landgericht Wiesbaden unterstellt. Die Sparverordnung vom 30.7.1932 (PrGSlg. S. 253) hob das Amtsgericht auf. Braubach, Dachsenhausen, Filsen, Frücht, Hinterwald, Kamp und Osterspai gelangten an das Amtsgericht Niederlahnstein (Abt. 469/22), Gemmerich, Kehlbach, Niederbachheim, Oberbachheim und Winterwerb an das Amtsgericht Nastätten (Abt. 469/21) und Lykershausen an das Amtsgericht St. Goarshausen (Abt. 469/26).

Enthält

Prozessakten und Akten der Freiwilligen Gerichtsbarkeit

Findmittel

Kartei

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1 m

Deskriptoren

Braubach

Niederlahnstein

Limburg

Wiesbaden

Dachsenhausen

Filsen

Frücht

Hinterwald

Kamp-Bornhofen

Osterspai

Gemmerich

Kehlbach

Niederbachheim

Oberbachheim

Winterwerb

Nastätten

Lykershausen

St. Goarshausen