HHStAW Bestand 426/4

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Lokale Bergverwaltung (Bergreviere)

Identifikation (kurz)

Titel

Bergschule Dillenburg

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Siehe Serientitel.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Bergschule in Dillenburg wurde 1858 gegründet. Träger der Bergschule war der von den Berg- und Hüttenwerken im Einzugsbereich gebildete 'Bergschulverein Dillenburg e.V.', an dem sowohl die Industrie als auch das Land Hessen, der Dillkreis und die Stadt Dillenburg finanziell beteiligt waren. Seit 1924 war die Bergschule im Hinblick auf die Ausbildung von Obersteigern und Betriebsführern den anderen deutschen Bergschulen gleichgestellt. Die Lehrgänge umfassten acht Semester, von denen die ersten drei Semester als 'Bergvorschule' galten. Die Bergschule führte als Zusatz zu ihrem Namen die Bezeichnung 'Fachschule'. Der Unterricht an der Schule wurde im September 1966 eingestellt, der 'Bergschulverein Dillenburg e.V.' am 14.12.1966 aufgelöst. Das Schulgebäude wurde der Technikerschule zur Verfügung gestellt. Nachrichten über die Bergschule finden sich in den Akten des Hessischen Oberbergamts (siehe Abt. 545). Von 1872 bis 1920 bestand mit geringen Unterbrechungen eine Bergvor- und Steigerschule in Wetzlar, in der Grubenaufseher, Produktenaufseher, Maschinenwärter und Steiger ausgebildet wurden.
Siehe auch Serientitel.

Enthält

Rechnungen der Bergschulklasse 1870-1871

Literatur

Geschichte der Dillenburger Bergschule, 1908

Programme 1858-1941

Berichte der Bergschule 1942-1944 und 1947-1954

Jahresberichte der Bergschule 1956-1965

Bergbehörden und Bergbau in Hessen. München 1995, S. 30

100 Jahre Bergschule Dillenburg, Festschrift, 1958.

Findmittel

Kartei

Findbuch von Sandra Heckmann, 1992

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,25 m

Bearbeiter

Sandra Heckmann, 1992

Deskriptoren

Dillenburg