HHStAW Bestand 247/3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ehemals nassauische Ämter im Kreis Wetzlar

Identifikation (kurz)

Titel

Greifenstein

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Akten waren als Vorakten von den preußischen Dienststellen im Landkreis Wetzlar übernommen worden. Nach der Eingliederung des Kreises Wetzlar in den Regierungsbezirk Wiesbaden (1932) gab das Staatsarchiv Koblenz den ursprünglichen Bestand an das Staatsarchiv Wiesbaden ab (Zug. 192/1936, 86/1937).
Frühere Bestandsbezeichnung: Abt. 345, 9.

Geschichte des Bestandsbildners

In den Tauschverträgen vom 31.5.1815 und 30.6.1816 überließ das Herzogtum Nassau dem Königreich Preußen u.a. das Amt Greifenstein, welches zu dem neugebildeten Kreis Wetzlar gehörte:
Amt Greifenstein mit den Orten Allendorf, Aßlar, Bechlingen, Berghausen, Biskirchen, Bissenberg, Breitenbach, Daubhausen, Dillheim, Dreisbach, Edingen, Ehringshausen, Greifenstein, Greifenthal, Holzhausen, Katzenfurt, Kölschhausen, Niedergirmes, Niederlemp, Stockhausen, Ulm, Werdorf (bis 1806 allein dem Fürsten von Solms-Braunfels zugehörig, seitdem Mediatgebiet).

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,5 m