HHStAW Bestand 243

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ämter

Identifikation (kurz)

Titel

Wallmerod (Meudt)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Siehe Serientitel.

Geschichte des Bestandsbildners

Zugehörige Orte, sämtlich zuvor zum Kurfürstentum Trier gehörig:
Arnshöfen mit Meisenburger Hof, Berod, Bilkheim mit Hof Neuroth, Blaumhöfen, Brandscheid, Dahlen, Düringen, Ehringshausen, Eisen, Elben, Elbingen, Ettinghausen, Etzelbach Ewighausen, Girkenroth, Girod, Görgeshausen, Goldhausen, Großholbach, Guckheim, Härtlingen mit Hof Westert und Hof Witzelbach, Hahn, Haindorf, Heilberscheid, Herschbach, Himburg, Hundsangen, Kaden, Karnhöfen, Kleinholbach, Kölbingen, Kuhnhöfen, Langwiesen, Lochheim, Mähren, Meudt, Mittelahr, Möllingen, Molsberg, Nentershausen, Niederahr, Niedererbach, Niederhahn, Niedersayn, Nomborn, Oberahr, Obererbach, Oberhausen, Obersayn, Pfeifensterz, Pütschbach, Roth, Rothenbach, Ruppach, Sainerholz, Sainscheid, Salz, Schönberg, Sespenrod, Steinefrenz, Wahnscheid, Wallmerod, Weidenhahn, Weltersburg, Weroth, Wörsdorf, Zehnhausen.
Das Amt war 1809 unter dem Namen Amt Meudt durch Abtrennung der vier nordöstlichen Gerichte vom kurtrierischen Amt Montabaur gebildet worden. 1816 kam die Gemeinde Weltersburg hinzu, die nach 1803 zunächst dem Amt Rennerod zugeteilt war. Als der Sitz des Amts 1831 nach Wallmerod verlegt wurde, erhielt es den Namen Amt Wallmerod (Verordnung vom 8.9.1831, VBl. S. 81). 1849-1854 bestand in Wallmerod nur ein Justizamt, dessen Bezirk in der unteren Verwaltungsstufe zum Kreisamt Hadamar gehörte. Seit 1867 war das Amt dem Landratsamt des Unterwesterwaldkreises in Montabaur unterstellt.

Enthält

Akten, Urkunden, Amtsbücher und Rechnungen (1788) 1803-1885
Bemerkenswerte Akten: u.a. Braunkohlen- und Tongruben, Teilung des Geisenwaldes und der Erbhecken

Literatur

Christian Daniel Vogel: Beschreibung des Herzogthums Nassau. Niederwalluf 1843, S. 737.

Anton Josef Weidenbach: Nassauische Territorien vom Besitzstande unmittelbar vor der französischen Revolution bis 1866. Wiesbaden 1870, S. 334.

Hellmuth Gensicke: Landesgeschichte des Westerwaldes. Wiesbaden 1958 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau, 13), S. 486 ff.

Findmittel

Repertorium von Wolf-Heino Struck, 1952

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

35 m

Bearbeiter

Wolf-Heino Struck, 1952

Deskriptoren

Arnshöfen

Berod b. Wallmerod

Bilkheim

Blaumhöfen

Brandscheid

Dahlen

Düringen

Ehringhausen

Eisen

Elben

Elbingen

Ettinghausen

Etzelbach

Ewighausen

Girkenroth

Girod

G örgeshausen

Goldhausen

Großholbach

Guckheim

Härtlingen

Hahn b. Wallmerod

Haindorf

Heilberscheid

Herschbach b. Wallmerod

Himburg

Hundsangen

Kaden

Karnhöfen

Kleinholbach

Kölbingen

Kuhnhöfen

Langwiesen, Hof

Lochheim

Mähren

Maisenburg, Hof

Meudt

Mittelahr

Möllingen

Molsberg

Neuroth, Hof

Nentershausen

Niederahr

Niedererbach

Niederhahn

Niedersayn

Nomborn

Oberahr

Obererbach

Oberhausen

Obersayn

Pfeifensterz

Pütschbach

Roth, Gem. Salz

Rothenbach

Ruppach

Sainerholz

Sainscheid

Salz

Schönberg b. Kölbingen

Steinefrenz

Wahnscheid

Wallmerod

Weidenhahn

Weltersburg

Weroth

Westert, Hof

Witzelbach, Hof

Wörsdorf b. Guckheim

Zehnhausen b. Wallmerod

Trier

Montabaur

Rennerod

Hadamar